Saporischschja bereitet sich auf einen möglichen Unfall im Kernkraftwerk Saporischschja vor


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die regionale Militär- und Zivilverwaltung von Saporischschja hat verschiedene Szenarien für die Evakuierung der Bevölkerung im Falle eines Unfalls im Kernkraftwerk Saporischschja ausgearbeitet. Dies berichtet der Pressedienst der regionalen militärischen Zivilverwaltung.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Falle eines Unfalls im KKW Saporischschja ein System zur Warnung der Zivilbevölkerung über die Notfallsituation eingeschaltet wird und die Zivilbevölkerung über das weitere Vorgehen informieren wird.

„Alle möglichen Warnsysteme werden eingesetzt, in Notfallsituationen ist eine rechtzeitige und systematische Information der Schlüsselpunkt. Wir müssen uns um die Bevölkerung sowohl in den kontrollierten als auch in den besetzten Gebieten kümmern, wir können niemanden in Not lassen. Für die vorübergehend besetzten und kontrollierten Gebiete wurden mehrere Pläne entwickelt. Dies ermöglicht es, alle Möglichkeiten und Hindernisse für die Evakuierung der Zivilbevölkerung zu berechnen“, teilt der Pressedienst mit.

Übersetzer:    — Wörter: 168

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: