Selenskyj kündigt Änderung der Reihenfolge an der Grenze an


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Während des Besuchs des polnischen Regierungschefs Andrzej Duda in der Ukraine am Sonntag, den 22. Mai, wurde eine Entscheidung getroffen, die die Ordnung an der ukrainisch-polnischen Grenze revolutionieren wird. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in einer Videoansprache.

„Wir führen eine gemeinsame Zollkontrolle mit Polen ein. Sie wird die Verfahren an der Grenze erheblich beschleunigen. Damit werden die meisten Korruptionsrisiken beseitigt. Aber es ist auch der Beginn unserer Integration in den gemeinsamen Zollraum der Europäischen Union. Das ist in der Tat ein historischer Prozess“, sagte das Staatsoberhaupt.

Gleichzeitig betonte er, dass die Beziehungen zwischen Kiew und Warschau endlich „absolut rein und aufrichtig sind, ohne jegliche Reibung und das alte Konflikterbe“.

Der ukrainische Präsident erinnerte auch daran, dass er ein Dekret über die Verleihung des Titels „Stadt der Rettung“ an die polnische Stadt Rzeszow unterzeichnet und die Ausarbeitung eines Gesetzentwurfs über den Sonderstatus der Polen in der Ukraine in die Wege geleitet hatte.

Schließlich, so Selenskyj, sprachen die Gesprächspartner über die Unterstützung der ukrainischen Verteidigung, härtere Sanktionen gegen Russland und den Weg der Ukraine in die EU.

Übersetzer:    — Wörter: 215

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: