Selenskyj hat sich bei der UNO für die Ukraine als Gastgeber des Zukunftsgipfels ausgesprochen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Absicht von UN-Generalsekretär António Guterres unterstützt, den Zukunftsgipfel im Jahr 2023 zu veranstalten, und vorgeschlagen, ihn in der Ukraine abzuhalten. Dies sagte der Präsident in seiner Rede vor der UN-Generalversammlung am Mittwoch, den 24. August.

Dem ukrainischen Staatschef zufolge wäre es sehr symbolisch, wenn die Veranstaltung in der Ukraine stattfände, da in unserem Land die Zukunft der Welt entschieden werde.

„Um die Zukunft aufzubauen, müssen wir den Scherbenhaufen der Geschichte hinter uns lassen, der die Menschheit immer daran gehindert hat, in Frieden zu leben, nämlich Aggression und koloniale Ambitionen, mit denen Russland in die Ukraine kam. Und ich glaube, dass wir die Zukunft wirklich aufbauen können“, sagte er.

Der Präsident betonte, dass die Sicherheit der gesamten freien Welt im Kernkraftwerk Saporischschja, in den ukrainischen Seehäfen, im Donbass und auf der Krim angesprochen wird.

„Unsere Unabhängigkeit ist Ihre Sicherheit“, betonte Selenskyj.

Übersetzer:    — Wörter: 185

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: