FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Kiewer Rus und Familienbande: Wie der Unabhängigkeitstag auf dem Maidan gefeiert wurde

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein sonniger Morgen in Kiew gab den Ton für eine feierliche Militärparade zum Unabhängigkeitstag der Ukraine an. Die Feierlichkeiten begannen jedoch mit einem Gedenken an diejenigen, die 2014 auf dem Maidan starben. Volodymyr Zelensky und seine Frau stellten eine Lampe an das Gedenkkreuz und beteten anschließend in der Sophienkathedrale in Kiew für die Ukraine.

Danach verlagerte sich der Schwerpunkt des Geschehens auf den Maidan, wo sich die Würdenträger versammelten, während die einfachen Kiewer in den an den Chreschtschatyk angrenzenden Straßen Schlange standen.

Miho hat Witze erzählt

Die Gäste trafen in einem gemächlichen Tempo ein, und die Gastgeber begrüßten sie in sonniger Stimmung. Der ehemalige ukrainische Präsident Leonid Kutschma ließ sich gerne mit den Gästen fotografieren, während Micheil Saakaschwili, der Vorsitzende des Exekutivkomitees der Reformen, den ehemaligen Präsidenten Viktor Juschtschenko zum Lachen brachte. Auch der ehemalige Präsident Petro Poroschenko war gut gelaunt. Der Leiter des Präsidialamtes, Andriy Yermak, unterhielt sich entspannt mit der First Lady Olena Zelenska.

Für die einfachen Ukrainer und die Besucher der Hauptstadt sah es nicht so rosig aus: So viele Menschen wollten die Militärparade sehen, dass sich Schlangen vor den Metalldetektoren bildeten.

Die Kiewer Rus gehört uns

Die Rede von Wladimir Zelenski bestand hauptsächlich aus historischen Bezügen. Man hatte den Eindruck, dass Zelenski auf diese Weise auf den Artikel von Putin reagieren wollte. Vor allem der Teil „Lassen wir es uns nicht wegnehmen“…

Übrigens, so Zelensky, feiert die Ukraine heute nicht die Unabhängigkeit, sondern die Wiederherstellung der Staatlichkeit.

Denn die heutige Ukraine ist eine direkte Erbin der Kiewer Rus, des einflussreichsten und mächtigsten Staates im Zentrum des mittelalterlichen Europas. Es gibt viel, worauf man stolz sein kann: „Unsere Verfassung ist 25 Jahre alt, aber unsere Verfassung ist 311 Jahre alt, geschrieben von Pylyp Orlyk, und jeder kann sie in der Sophienkathedrale sehen, die vor 1 000 Jahren gebaut wurde“, – erinnerte der Präsident.

Sowohl die Griwna als auch der Dreizack sind über ein Jahrtausend alt.

Anschließend setzte Volodymyr Zelensky das neue Konzept mit voller Kraft ein: „Wir sind ein junges Land mit einer tausendjährigen Geschichte… wir sind keine Gäste und keine Primadonnen. Wir sind eine junge Familie von Gründern und Täuflingen… Wir sind Erben einer Staatlichkeit, die seit über 1.000 Jahren besteht.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Und damit niemand daran zweifelt, hat das Staatsoberhaupt ein Dekret unterzeichnet, um die Geburt unserer Staatlichkeit am Tag der Taufe der Rus (28. Juli) zu feiern. „Wir beginnen mit den Feierlichkeiten zum Tag der ukrainischen Staatlichkeit. Wir betrachten das Gründungsjahr von Kiew – der Hauptstadt der Kiewer Rus – als Ausgangspunkt für die Ukraine, die nicht umsonst als der Ort bezeichnet wird, an dem alles beginnt. Wir werden die Geburt unserer Staatlichkeit am Tag der Blüte unserer Staatlichkeit feiern – am Tag der Taufe der Kiewer Rus-Ukraine. Und ich werde heute das entsprechende Dekret unterzeichnen“, kündigte er an.

„Wir werden trotzdem gefragt werden.“

Der Präsident erklärte weiter, warum er der Vergangenheit so viel Aufmerksamkeit schenkt – damit „wir alle gemeinsam an uns glauben“.

Dies wiederum ist eine wesentliche Voraussetzung für ein starkes Land.

„Was ist ein entschlossenes Land? Ein Land, das ehrgeizig träumt und entschlossen handelt“, erklärte Vladimir Zelensky. – Ein Land, das keine Angst vor dem Wort „Erster“ hat.

Er zählte die Errungenschaften eines solchen Landes auf: den Bau von Antonows, Straßen, Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern, die Öffnung des Bodenmarktes, die Wiederbelebung der Marine, die Verabschiedung eines Raketenprogramms und die Tatsache, dass die Menschen zum ersten Mal die Macht des Volkes erhielten. Das Staatsoberhaupt schloss: „Ein solches Land wird zu einem handlungsfähigen NATO-Partner. Ein solches Land wird von anderen Ländern unterstützt, wenn es einen Antrag auf Mitgliedschaft in der EU stellt. Wenn es sich aber um ein solches Land handelt, braucht es nicht um eine Einladung zu bitten.

Und wir werden „niemandem einen Kieselstein unserer Geschichte geben“, wir werden nicht zulassen, „dass unsere Schriftsteller, Sportler, Wissenschaftler annektiert werden“, sagte Zelenski und kündigte die Rückgabe „unserer eigenen“ historischen und kulturellen Schätze an.

„Teilt nur den Tisch“

Zum x-ten Mal hat Zelensky versprochen, die Krim und den Donbass zurückzugeben. Denn „man kann die Gebiete besetzen, aber nicht die Liebe zur Ukraine“.

Seiner Meinung nach haben die Menschen im Donbass und auf der Krim, auch wenn sie gezwungen waren, sich Pässe aus anderen Staaten zu besorgen, Angst zu sagen, dass sie die Ukraine lieben, aber sie haben keine Angst, darüber nachzudenken. „Und sie werden zurückkommen, denn wir sind eine Familie. Und das Einzige, was uns trennen kann, ist ein großzügig gedeckter Tisch, an dem wir sicher alle gemeinsam darauf anstoßen werden, dass wir ein starkes Land geworden sind“, versicherte der Präsident.

Eine Geschichte der DNA der Nation mit „weißen Flecken

Dann stand da ein Klavier auf dem Maidan und dahinter ein Straßenmusiker, Igor Yanchuk. Der Musiker, der von einem Orchester begleitet wurde, spielte „DNA Code“, während auf großen Plasmabildschirmen eine Videosequenz gezeigt wurde: von der Kiewer Rus‘ bis zum Maidan 2014. Zum Abschluss lief ein Mädchen in einem weißen Kleid mit einem Strauß gelber Blumen durch den gesamten Maidan. Als er an der Spitze der ersten Truppenkolonne ankam, ließ sie Blumen für ihn wachsen.

Diese Darbietung sowie Jantschuk und die anderen Musiker wurden von den Würdenträgern mit stehenden Ovationen bedacht.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Die Aufführung war zwar rührend, aber es gab dennoch eine Beschwerde. Sie beschlossen, die Ereignisse des Großen Vaterländischen Krieges nicht zu zeigen.

Dann begann eine Militärparade, bei der eine riesige Flagge der Ukraine über den Maidan getragen wurde. Die Helden der ATO, Vertreter der verschiedenen Teilstreitkräfte der ukrainischen Armee, eine Trommlergruppe und eine Kadettengruppe des Militärinstituts der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität marschierten ein. Es wurden Nahaufnahmen von den Schuhen der Mädchen gezeigt. Es gab keine hohen Absätze.

Es wurden mehrere „Boxen“ mit Diensthunden übergeben, was Elena Zelenska sehr berührte.

Senden Sie ihre Teile ein

Es folgte eine Demonstration der militärischen Unterstützung durch die Alliierten. Das britische Militär, die georgischen Verteidigungskräfte, die dänischen Verteidigungskräfte (2. Königliches Gardebataillon), das estnische Gardebataillon, die kanadische militärische Ausbildungsmission Operation Unifire und das lettische Hauptquartierbataillon waren vertreten, Litauische Ehrengardekompanie Gediminas, Bannerkompanie der moldauischen Ehrengarde, Ehrengarde und Elitetruppe der Slowakischen Republik, finnisches Gardejägerregiment, tschechisches Ehrengardebataillon, 81st US Brigade Combat Team, schwedisches Garderegiment und Kompanie.

Wie kann man sich nicht freuen? Zum ersten Mal in der Ukraine führte ein internationales (Militär-)Orchester das Finale von Beethovens Ode an die Freude, der 9. Die Aufführung begann seltsam – falsch, an den Noten vorbei. Leonid Kutschma und Viktor Juschtschenko sahen sich überrascht an und warfen einen Blick auf Petro Poroschenko. Er schlug mit der Hand auf sein Knie – es war seine Idee, aber wir sollten aufstehen. Umso mehr, und die Aufführung traf endlich den Ton.

Ode an die Freude mit Flügeln

Zu den Klängen von „Ode an die Freude“ begann die Luftparade, sehr zur Freude von Vladimir Zelensky. Übrigens wurden die Flugzeuge zuerst von jungen Kadetten der Charkiwer Schule geflogen. Der Hubschrauber Mi-8 der 11. Militärbrigade von Cherson flog die Flagge der Ukraine über dem Maidan.

Die Aktion aus der Luft begann mit einem Mi-8-Hubschrauber. Poroschenko erklärte den Ex-Präsidenten anschaulich etwas, während Zelensky freudig und stolz in den Himmel starrte. An die Stelle der Hubschrauber traten militärische Patrouillen- und Transportflugzeuge sowie ein Ambulanzflugzeug, das mehr als 4.000 verwundete Kämpfer transportierte. Dann die An-32-P des Staatlichen Katastrophenschutzes, die Kampfflugzeuge AN-726 und Su-27, die gepanzerten Angriffsflugzeuge SU-25, die Frontbomber Su-24M und die Flugzeuge der neuen Generation AN-70, zu denen 7 Weltrekorde gehören. Und schließlich die AN-226 Mriya, die entgegen den düsteren Vorhersagen der Kritiker nicht nur abhob, sondern unter dem Jubel der Ehrengäste auch sicher flog.

Das Javelin Defile

Während die militärische Ausrüstung für den Maidan vorbereitet wurde, wurde den Gästen auf einem Plasmabildschirm eine Marineparade mit NATO-Schiffen und Marinefliegern gezeigt.

Und wieder die Luft – dann slowakische Black Hawks-Hubschrauber, leichte polnische F-16-Kampfjets, gefolgt von Mig-29-Maschinen, deren Rauch die Luftflagge der Ukraine bildete.

Eine riesige blaue und gelbe Blume blühte auf dem Pflaster des Maidan, ein Symbol für den 30. In seiner Mitte stand dasselbe Mädchen, das mit dem Strauß lief. Diesmal sang sie das Lied „Ukraine“ von Taras Petrynenko.

Wenn überhaupt, dann gibt es etwas, mit dem man kämpfen kann. Und es gibt jemanden, mit dem man singen kann.

Parade. Nachwort

Die Parade war zweifelsohne ein Erfolg. Es gab einige interessante Funde. Die Ausrüstung hat entgegen aller Skepsis beeindruckt. Aber das Gefühl für die Theatralik des Geschehens ließ uns nicht los. Vor allem, als die Fahrzeuge auf dem Maidan ratterten und die Vertreter der alliierten Streitkräfte ihre Schritte aufstampften.

Dieses Gefühl wurde durch die Rede von Vladimir Zelenski noch verstärkt. Das Konzept „Wir sind Kiewer Rus“ spiegelt das Konzept Russlands als Erbe des Russischen Reiches und der Sowjetunion wider. Das Geschenk in Form eines neuen Feiertags würde im Prinzip von Esoterikern begrüßt, die seit dreißig Jahren sagen, dass der Unabhängigkeitstag ein trauriges Karma für die Ukraine bedeutet. Es ist auch ein Vorwand, um die Kreuzwegprozession mit offiziellen Veranstaltungen zu überdecken. Damit der Jubel echt und allgemeingültig ist, hätten zwei Worte gesagt werden müssen: „Die Zölle wurden gesenkt“.

Eines ist ermutigend: Unversöhnliche politische Feinde (man kann sich kaum größere Antagonisten als Kutschma, Juschtschenko und Poroschenko vorstellen) können in aller Ruhe mit den Worten von Wladimir Zelenskys „PAP-Urteil“ über den Wert jeder Nation, deren Vertreter in der Ukraine leben, und jeder Region sprechen. „Ein Morgen ist nicht fröhlich genug ohne Lemberger Kaffee, und ein Abend ist nicht angenehm genug ohne ein Glas Wein aus Odessa“, sagte er. Und es ist schwer, dem nicht zuzustimmen.

Übersetzer:    — Wörter: 1619

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod12 °C  
Lwiw (Lemberg)9 °C  Iwano-Frankiwsk9 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)13 °C  
Luzk8 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj6 °C  Winnyzja7 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)6 °C  
Tscherkassy9 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)11 °C  
Poltawa7 °C  Sumy6 °C  
Odessa10 °C  Mykolajiw (Nikolajew)10 °C  
Cherson10 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)9 °C  Saporischschja (Saporoschje)7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)9 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta13 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„200 km holt man in der Ukraine nicht wieder rein, dazu brauchst unbegrenzte Autobahn welche frei ist. Grenzzeiten rechnet google leider nicht rein aber den Rückstau sieht man. Leider ist das wohl der...“

„ ... im Moment ist der Unterschied zwischen A4 Krakovetz und dem Umweg über Warschau +2h / 200km 2h kann eben auch die Wartezeit an der Grenze sein ...“

„Hallo ich meinte Dorohusk ...wäre dann über Warschau gefahren und nördlich weiter Richtung Kiew Medyka hab ich meist ähnlich lange gestanden wie Krakovetz, dachte das es nördlich der A4 vielleicht...“

„Du musst aufmerksam lesen was ich schreibe, die Versicherung schränkt die Fahrten ein, die grüne Karte ist nur die Internationale Karte zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Was bedeutet das jetzt?...“

„Ja sorry. Finde mich im Forum noch nicht ganz zurecht . Etwas komisch aufgeteilt. Der Admin kann meinen Beitrag gerne löschen.“

„Hallo Igor, nach dem Du ja deutsches Fernsehen schauen kannst, weißt Du ja sicher, dass Du und Deine Frau sehr wohl dort hin fahren könnt. Du kannst allerdings Deine Urlaubsplanung auch dem russischen...“

„Ich hab da eine vielleicht etwas lächerlicher Frage aber... Meine Freundin hat einen russischen Geburtsort. Deswegen einen russischen und einen deutschen Pass. Ich gehe davon aus das wir an der Grenze...“

„Die Erkenntnisse des Europäischen Rechnungshofes sind eindeutig und in der Ukraine bekannt. Die Oligarchen, nahezu alle aus Familien der früheren kommunistischen Führungsschicht, beherrschen nach wie...“

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“