Staatsanwaltschaft lud "Kyiv Post" Journalisten vor


Der Journalist der “Kyiv Post”, Jurij Onyschkiw, wurde von der Generalstaatsanwaltschaft in der Angelegenheit Danylyschyn vernommen.

Wie der Pressedienst der Kiewer unabhängigen Medien-Gewerkschaft mitteilte, lief die Vernehmung zweieinhalb Stunden.

“Der Journalist erklärte, dass alles höflich und im Rahmen des Gesetzes ablief. Über den Inhalt des Gespräches kann er nichts mitteilen, da er kein Recht hat die Ermittlungsgeheimnisse mitzuteilen. Juris Worten nach gibt es keine Absichten mehr ihn vorzuladen”, heißt es in der Mitteilung.

Außerdem erklärte die Anwältin des Journalisten, Ljudmila Opryschko, dass “alles im Rahmen des Gesetzes vor sich ging und die Rechte des Journalisten nicht verletzt wurden”, teilte man bei der Gewerkschaft mit.

Die Generalstaatsanwaltschaft hatte Onyschkin vorgeladen, nachdem er mit dem gesuchten Ex-Wirtschaftsminister aus der Regierung Tymoschenko, Bohdan Danylyschyn, ein Interview per Telefon geführt hatte.

Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 138

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: