Tigipko fordert Steueramnestie


Der Präsidentschaftskandidat Sergej Tigipko meint, dass man in der Ukraine nach den Wahlen eine Steueramnestie durchführen muss.

Wie UNIAN beim Pressedienst von Tigipko mitgeteilt wurde, vertrat er diese Meinung, bei einem Kommentar zu den Ergebnissen der in Italien durchgeführten Steueramnestie, bei der die Bürger des Landes 95 Mrd. vorher unberücksichtigter Einnahmen deklarierten.

“In der Ukraine befindet sich mehr als die Hälfte der Wirtschaft im Schatten. Man kann nicht weiter so tun, als ob das Steuersystem normal funktioniert”, unterstrich Tigipko.

Seiner Meinung nach verstecken die Unternehmen und die Bürger ihre Einnahmen nur, da sie nicht glauben, dass ihr Geld in die Entwicklung der Infrastruktur oder in das Sozialsystem gehen, sondern dass sie gestohlen oder für Wahlen verschwendet werden.

“Während der Amnestie darf man keine Schlupflöcher für die Legalisierung von Einnahmen schaffen, die auf verbrecherischem Wege erhalten wurden. Den Schattensektor einzuschränken und den Verbrechern dabei helfen ihr Geld zu waschen, sind zwei verschiedene Sachen, die von der Mehrzahl der Länder nicht verwechselt werden”, betonte der Präsidentschaftskandidat.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 171

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: