Tihipko ist bereit nach dem zweiten Wahlgang Premierminister zu werden


Serhij Tihipko, der den dritten Platz im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen belegt, hat heute erklärt, dass er bei einem entsprechenden Angebot von “Präsidentin Julia Tymoschenko oder Präsident Wiktor Janukowytsch” sich dem Posten des Ministerpräsidenten nicht verweigern wird.

Wie UNIAN berichtet, sagte Tihipko dies heute vor der Presse.

“Falls jemand – eine Präsidentin Tymoschenko oder ein Präsident Janukowytsch – im Parlament eine parlamentarische Mehrheit zusammenbekommt und mir den Posten des Premierministers anbietet, dann werde ich zweifellos nicht darauf verzichten”, sagte Tihipko.

Gleichzeitig hob er hervor, dass er nicht wegen der Arbeit an sich an dem Posten interessiert ist und er bereit ist öffentlich ein Reformpaket, welches für das Land notwendig ist, zu vereinbaren. Er unterstrich ebenfalls, dass er in die Politik gegangen ist, um auf die Situation in der Ukraine Einfluss zu nehmen. “Was zu tun ist, ist mir absolut klar. Das Land braucht Veränderungen”, sagte er.

Gleichfalls betonte er, dass das Land eine Modernisierung der Politik, als auch der Wirtschaft und des Sozialbereichs benötigt. Dabei meinte er, dass er bei diesen Prozessen nicht abseits stehen wird und daher sich dem Premiersposten nicht verweigern wird.

“Ich verstehe gut, wie wichtig die Position des Premierministers bei der Durchführung der Veränderungen ist, die das Land heute nötig hat”, sagte Tihipko, hervorhebend, dass er auch zu unpopulären Schritten für die Umsetzung der notwendigen Reformen bereit ist. “Man muss unpopuläre Reformen durchführen und den Leuten erklären, zu welchen positiven Folgen diese mit der Zeit führen werden”, sagte er. Daran anschließend meinte er: “Wenn wir von diesen ernsten Angelegenheiten reden, dann sollte die Rede fraglos von einem Paket an Abkommen gehen. Und in diesem Paket sollte in erster Linie ein deutliches und für alle Leute klares Antikrisenprogramm sein – die Gesetze, die dafür notwendig sind, um dieses Programm umzusetzen”. Erst danach kann man, laut Tihipko, über Personalfragen reden, die zur “Antwort darauf werden, auf welche Weise man dieses Programm realisieren wird”.

Außerdem meinte er, dass alle Verhandlungen absolut öffentlich zu sein haben. “Ich werde auf keinerlei geheime Abkommen (i.O. unter dem Teppich) bis zum zweiten Wahlgang, noch danach eingehen”, sagte er.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 365

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: