Timoschenko antwortet Juschtschenko


“Die so genannte Botschaft Juschtschenkos ans Volk – ist ein Gemisch aus Unwahrheit, Panik und Hysterie. Die Leute haben gesehen, dass der Präsident kein Führer ist, den die Leute zu der Zeit benötigen, wo die Ukraine einen Beständigkeitstest unter den Schlägen der weltweiten Wirtschaftskrise durchläuft”, wird die Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko, auf der offiziellen Regierungsseite zu dem Auftritt des Präsidenten zitiert.

“Ich habe für den Präsidenten eine traurige, doch für das Land optimistische Neuigkeit: ungeachtet der Krisis, wurde das Staatsbudget für den Januar übererfüllt.”

“Die Gehälter der Staatsangestellten und die Renten werden auch zukünftig pünktlich und in vollständiger Höhe ausgezahlt. Die Preise für Gas und für die Wärme- und Energieversorgung für die Bevölkerung werden nicht erhöht und bleiben auf dem Niveau des Vorjahres. ‘Naftogas’ liefert den ukrainischen Verbrauchern und Europa regelmäßig Gas und funktioniert gut, zum ersten Mal seit vielen Jahren ohne jegliche Zwischenlieferanten und Korruptionsschemata,.”

“Die Regierung und die Parlamentsmehrheit arbeiten im angespannten Zustand/Regime und in ihrem Namen bitte ich den Präsidenten darum: falls sie nicht helfen, dann stören sie wenigstens nicht.”

“Die Welt und die Ukraine befinden sich in einer Krise. Ich möchte die Situation nicht beschönigen, doch erlaube ich es niemandem Panik zu säen”.

“Dafür, um die Krise zu bekämpfen, sind politische Konsolidierungen nötig, ein kalter und nüchterner Verstand, eiserne Nerven, Willensstärke, Entscheidungsfähigkeit und ein tiefes Verantwortungsgefühl – eben das, was Wiktor Andrejewitsch (Juschtschenko) niemals reichte, reicht und reichen wird.”, heißt es im Kommentar.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 256

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: