Truppen der Russischen Föderation beschossen das Gebäude von Azot - Gaidai


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In Sjewjerodonezk beschossen russische Truppen das Gebäude „Azot’s Gate I“ und das Gelände einer Ziegelfabrik, und in der Industriezone kam es zu heftigen Kämpfen. Dies teilte der Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Luhansk, Serhij Gaidai, mit.

Ihm zufolge griffen die Besatzer aus verschiedenen Richtungen an – in den Gebieten Kamyshevakha, Solote, Girskoye – und beschossen Lyssytschansk in großem Umfang. Die Zahl der Todesopfer wird derzeit ermittelt.

Das Fahrzeug des Leiters der Militärverwaltung geriet unter Beschuss – er war unterwegs, um die Gebiete von Lyssytschansk zu kontrollieren, in denen die meisten Menschen ankamen.

Außerdem feuerten die Russen abwechselnd bei drei Brücken.

Der Feind führte Luftangriffe auf Ustinovka, Maloryazantsev, Belogorovka und Gornoye durch. In der Nähe von Mykolajiwka gehen die Kämpfe weiter.

Nach Angaben des Leiters der regionalen Staatsverwaltung von Luhansk wurden durch den Beschuss mehr als zehn mehrstöckige Gebäude, Privathäuser und ein Polizeigebäude zerstört. Bislang wurde die Leiche eines Opfers gefunden. Eine verletzte Frau wurde sofort nach Kramatorsk evakuiert.

Dreizehn Häuser wurden in Girskoye beschädigt, sieben in Novoivanivtsi und ein Lyzeum wurde in Vrubivka zerstört.

„Die Angriffsaktionen des Feindes bei Bila Hora und Sirotynoye sind derzeit erfolglos“, so Gaidai.

Übersetzer:    — Wörter: 228

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: