Die Ukraine wird über ein Register der durch die russische Aggression verursachten Schäden verfügen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das Justizministerium sollte im nächsten Jahr einen internationalen Vertrag über Reparationen abschließen und ein Register der durch die russische Militäraggression verursachten Schäden erstellen. Dies sagte die stellvertretende Justizministerin Iryna Mudraya in einem Interview mit Forbes, das am Mittwochabend, dem 16. November, veröffentlicht wurde.

„Der internationale Vertrag ist ein Schlüsseldokument, das den Prozess der Überweisung von Reparationen an Russland standardisiert“, sagte die Beamtin.

Ihr zufolge wird das Dokument Kriterien für Antragsteller auf Entschädigung enthalten und den Mechanismus der Zahlungen festlegen. Es wird erwartet, dass alle G7-Länder dem Abkommen beitreten, da sie die Länder mit der größten Konzentration an eingefrorenen russischen Vermögenswerten sind.

„Nach der Unterzeichnung des Abkommens muss es von allen Mitgliedsländern ratifiziert werden. Dazu sind Änderungen der Rechtsvorschriften erforderlich. Bislang hat Kanada bereits einen solchen Schritt unternommen; im US-Kongress gibt es Gesetzesinitiativen. Die EU bereitet eine eigene Richtlinie vor“, betonte der stellvertretende Minister.

Das Schadensregister, das das Justizministerium zusammen mit seinen europäischen Partnern vorbereitet, wird Daten über die von Russland verursachten Schäden enthalten: Schäden für ukrainische Bürger (insbesondere Sexualverbrechen), Unternehmen, Infrastruktur, Umwelt, Gemeinden und den Staat im Allgemeinen.

Die ukrainische Regierung hat bereits mit der Sammlung von Schadensdaten über das Portal Diya begonnen. Nun verhandelt das Justizministerium mit dem Ministerium für digitale Wirtschaft, um sicherzustellen, dass diese Informationen unverzüglich an das internationale Register weitergeleitet werden, sobald dieses eingerichtet ist.

Das Justizministerium rät Bürgern, Unternehmen und Gemeinden, so viele Beweise wie möglich zu sammeln und die Vernichtung zu dokumentieren. Auf der Grundlage dieser Daten wird eine Entschädigung gezahlt…

Übersetzer:    — Wörter: 288

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: