Die ukrainischen Streitkräfte haben eine russische Kommunikationsstation und drei Munitionsdepots im Süden des Landes zerstört


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das ukrainische Militär hat im Süden eine Ansammlung von Arbeitskräften und Ausrüstung der Besatzer sowie drei Munitionsdepots zerstört. Dies teilte das Einsatzkommando Süd am 21. Juni mit.

Es wird darauf hingewiesen, dass in der Region Cherson ein feindlicher Ka-52-Hubschrauber einen Luftangriff auf Stellungen der Streitkräfte der Ukraine durchgeführt hat. Es gab keine Verletzten. Daraufhin griffen ukrainische Hubschrauber eine Ansammlung von Feinden an.

Der Feind setzte auch Brandmunition ein, die nach dem humanitären Völkerrecht verboten ist.

Im Laufe des Tages wurden insgesamt 25 Insassen, ein T-62-Panzer, ein selbstfahrender Meteorit-Raketenwerfer zur Minenräumung, eine leistungsstarke Kommunikationsstation, eine Radarstation und eine Station für elektronische Kampfführung, zwei Einheiten von Militärfahrzeugen und drei Munitionsdepots liquidiert.

Darüber hinaus verlor das russische Militär zwei Orlan-10-Drohnen bei dem Versuch, in der Region Mykolajiw Luftaufklärung zu betreiben…

Übersetzer:    — Wörter: 173

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: