Die ukrainischen Streitkräfte haben im Süden der Ukraine drei Depots von Entführern zerstört


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Im Süden der Ukraine hat die Luftfahrt der ukrainischen Streitkräfte 15 Angriffe auf feindliche Hochburgen und Aufenthaltsorte durchgeführt. Dies teilte das Einsatzkommando Süd am Mittwoch, 19. Oktober, mit.

„Die Lage im Einsatzgebiet Juschno-Bugsk hat sich nicht wesentlich verändert. Sie wird stabil von den Verteidigungskräften kontrolliert. Der Feind verteidigt sich und versucht, die eingenommenen Linien zu halten. Er beschießt weiterhin unsere Stellungen entlang der Kampflinie mit Flugzeugen, MLRS, Sperrartillerie und Mörsern“, heißt es in dem Bericht.

Ukrainische Soldaten berichteten, dass der Feind aktiv Luftaufklärung betreibt.

„Die Siedlungen Petropavlovka und Trifonovka im Bezirk Berislavsky wurden vor kurzem zweimal von Grad- und Uragan-Mehrfachraketenwerfern befreit. Keine Verletzten. Die feindliche Luftwaffe hat drei Angriffe in der Gegend von Dawydow Brod geflogen“, so das OK.

Das OK Süd wies darauf hin, dass Russland über Nacht im Süden folgende Verluste erlitten hat:

Im Schwarzen Meer besteht die feindliche Flotte aus neun Einheiten, von denen zwei VDCs und zwei Raketenträger mit 16 Kalibr-Raketen in Bereitschaft für aktive Operationen stehen…

Übersetzer:    — Wörter: 227

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: