Ein Verräter, der den Beschuss der Stadt korrigiert hat, wurde in Saporischschja festgenommen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Nationale Universität Kiew hat einen russischen Agenten festgenommen, der die Raketenangriffe auf Saporischschja korrigiert hat und dafür eine „Führungsposition“ im Falle der Besetzung der Stadt versprochen bekam. Dies berichtet der Pressedienst der Kiewer Nationaluniversität.

Es wird berichtet, dass der Agent Standorte und Bewegungen von Einheiten der ukrainischen Verteidigungskräfte in der Nähe der Südfront auskundschaftete und Informationen über die Ergebnisse des feindlichen Beschusses von zivilen und kritischen Infrastruktureinrichtungen in Saporischschja sammelte.

„Für den Fall, dass die Stadt besetzt wird, versprachen die Aggressoren ihrem Unterstützer eine der führenden Positionen in der Besatzungsverwaltung. Und der Täter selbst plante, sich den so genannten „Erschießungskommandos“ der Invasoren anzuschließen, um ukrainische Verteidiger zu foltern und zu töten. Es hat sich herausgestellt, dass der Verräter von einem Kader des 5. Dienstes des FSB für Aufklärungs- und Sprengstoffaktivitäten rekrutiert wurde“, berichtet die Nationale Universität Kiew.

Die von dem Agenten erhaltenen Materialien wurden von den Angreifern verwendet, um Feuerschläge auf Saporischschja einzustellen und Sabotage zu planen. Der Verhaftete wurde über den Verdacht des Hochverrats informiert und in Gewahrsam genommen…

Übersetzer:    — Wörter: 210

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: