Was heute Abend geschah - Avakovs Rückkehr ins Kabinett und eine Sitzung des NSDC


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyy hat am Freitag, den 16. Juli, eine Reihe von Gesetzen im Zusammenhang mit Erklärungen unterzeichnet. So billigte er beispielsweise die Gesetze zur Steueramnestie und das Gesetz, das Haftstrafen für Lügen bei Erklärungen vorsieht. Lesen Sie hier mehr.

[caption id=„attachment_8158871“ align=„alignnone“ width=„1300“] Foto: Pressedienst des ukrainischen Präsidenten[/caption]

Arsen Awakow, der als Chef des Innenministeriums zurückgetreten ist, könnte im Herbst für einen neuen Posten ins Ministerkabinett zurückkehren. Der Vorsitzende der Fraktion „Diener des Volkes“, David Arahamiya, gab diese Erklärung ab. Die SN will dem ehemaligen Minister den Posten des stellvertretenden Premierministers anbieten. Lesen Sie hier mehr.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyj unterzeichnete am Freitag, den 16. Juli, das Gesetz „Über die Einführung von Änderungen in einigen Gesetzen der Ukraine bezüglich der Unabhängigkeit des Nationalen Fernseh- und Rundfunkrates der Ukraine“. Der entsprechende Gesetzentwurf Nr. 1556-IX wurde von der Werchowna Rada vor genau einem Monat verabschiedet. Lesen Sie hier mehr.

[caption id=„attachment_8156741“ align=„alignnone“ width=„1222“] Foto: Ukrainischer Pressedienst des Präsidenten[/caption]

Das Ministerkabinett plant, Maßnahmen zur Stärkung der Quarantäne in der Ukraine zu entwickeln, sagte eine Quelle im Gesundheitsministerium. Allerdings gibt es noch keine konkreten Vorschläge zur Stärkung. Höchstwahrscheinlich wird es sich um eine Verschärfung der Regeln bei der Einreise in die Ukraine aus Ländern handeln, in denen es einen Anstieg der Krankheit gegeben hat. Lesen Sie hier mehr.

Am Freitag fand die traditionelle Sitzung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates statt. Es sei daran erinnert, dass das Treffen in Sumy geplant war, wo der Leiter des staatlichen Grenzdienstes einen Bericht über den Stand der Ausrüstung und Stärkung der Staatsgrenze abgeben sollte. Dann änderten die Behörden ihre Meinung und beschlossen, ohne ihre Entscheidung zu erklären, das Treffen in Kiew abzuhalten. Lesen Sie hier mehr.

Übersetzer:    — Wörter: 330

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: