FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der Feind bereitet sich auf neue Angriffe vor - Selenskyj

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Wladimir Selenskyj zog Bilanz über die 292 Tage des Krieges und sprach über die Aussichten für die künftige Konfrontation. Dies wurde in seiner abendlichen Videoansprache erörtert.

„Wir müssen erkennen, dass Russland diese Taktik des Terrors nicht aufgegeben hat. Das Ausbleiben massiver Raketenangriffe lässt nur vermuten, dass der Feind sich darauf vorbereitet und jederzeit zuschlagen könnte. Obwohl klar ist, dass wir auch ohne Licht sehr gut wissen, wohin wir schießen und was wir abwerfen müssen, hofft Russland immer noch auf einen Blitzkrieg. Dies ist die letzte Hoffnung der Terroristen…“ – zelenskyy sagte.

Der Präsident sagte auch, dass wir alle Warnungen des ukrainischen Militärkommandos, der Luftwaffe und Luftalarme ernst nehmen sollten, da Russland über genügend Raketen verfüge.

„Auf allen Ebenen müssen wir auf jegliche feindliche Absichten vorbereitet sein. Und wir werden alles tun, um diesen Winter zu überstehen“, sagte der Garant.

Selenskyj gratulierte auch den Soldaten der ukrainischen Bodentruppen und dankte all jenen, die der Ukraine helfen und für unseren Sieg arbeiten.

Zuvor hatte Wladimir Selenskyj gesagt, dass der Krieg in der Ukraine enden wird, wenn Kremlchef Wladimir Putin stirbt.

Nachrichten in Korrespondent.net in Telegram Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Übersetzer:    — Wörter: 230

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-5 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)-9 °C  Iwano-Frankiwsk-9 °C  
Rachiw-5 °C  Jassinja-8 °C  
Ternopil-7 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-7 °C  
Luzk-3 °C  Riwne-6 °C  
Chmelnyzkyj-8 °C  Winnyzja-6 °C  
Schytomyr-8 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-8 °C  
Tscherkassy-5 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-5 °C  
Poltawa-7 °C  Sumy-8 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-2 °C  
Cherson-2 °C  Charkiw (Charkow)-6 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-4 °C  Saporischschja (Saporoschje)-4 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-5 °C  Donezk-5 °C  
Luhansk (Lugansk)-7 °C  Simferopol-3 °C  
Sewastopol-1 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“