Der Ölpreis erreichte einen neuen Tiefstand seit Februar


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die weltweiten Benchmark-Ölpreise fielen aufgrund von Nachrichten aus den USA drastisch. Dies geht aus den Handelsdaten vom Mittwoch, 14. Juli, hervor.

So sanken die Kosten für Futures für Brent-Öl mit Lieferung im September an der Londoner Börse ICE Futures um 4,7 % auf 94,9 $ pro Barrel. Brent fiel zum ersten Mal seit dem 21. Februar dieses Jahres unter die Marke von $95 pro Barrel.

Unterdessen fielen die WTI-Futures für die Lieferung im August an der NYMEX um 5,6 % auf $90,91 pro Barrel.

Die Rohstoffpreise fallen in Erwartung einer größeren Zinserhöhung in den USA. Die Daten über die höchste US-Inflation seit mehr als 40 Jahren haben die Erwartung verstärkt, dass die Fed die Zinssätze weiterhin aggressiv anheben wird. Eine Zinserhöhung der Fed erhöht die Gefahr einer Rezession, was sich negativ auf die Cshmt-Nachfrage auswirken könnte.

Ein zusätzlicher negativer Faktor für den Markt war auch ein Anstieg der US-Ölvorräte. Nach Angaben des US-Energieministeriums stiegen die Ölvorräte im Land in dieser Woche um 3,25 Mio. Barrel, während Analysten einen Rückgang um 150 000 Barrel erwartet hatten. Die Benzinvorräte im Land stiegen ebenfalls um 5,8 Mio. Barrel, die Destillatvorräte um 2,7 Mio. Barrel.

Übersetzer:    — Wörter: 240

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: