Antimonopolkomitee beschäftigt sich jetzt mit den Metropreiserhöhungen in Kiew


Das Antimonopolkomitee (Kartellamt) der Ukraine traf heute die Entscheidung, ein Verfahren aufgrund der Rechtswidrigkeit der Tariferhöhungen für Fahrten im Kiewer öffentlichen Nahverkehr gegen die Kiewer Stadtverwaltung, die Kiewer Metro und “Kiewpasstrans” einzuleiten.

Wie der Korrespondent von UNIAN berichtet, informierte darüber heute die Journalisten der ausführende Vorsitzende des Antimonopolkomitees, Alexander Melnitschenko.

Seinen Worten nach, wurde diese Entscheidung auf der Grundlage der Darstellung der Rechtswidrigkeit der Tarife, die für den Kiewer Nahverkehr erhoben werden, vom Ministerium für Wirtschaft der Ukraine beim Antimonopolkomitee gefällt.

Melnitschenko betonte, dass die Untersuchung der Angelegenheit innerhalb von 10 Tagen nach Eingang des Antrages durchgeführt wird.

Morgen versprach der kommissarische Leiter des Antimonopolkomitees das Datum der Sitzung des Komitees zu dieser Frage bekanntzugeben.

Wie UNIAN mitteilte, hat die Kiewer Stadtadministration eine Anordnung zur Erhöhung der Kosten der Fahrten mit dem städtischen Transportsystem um das 3-4fache herausgegeben. Vom 4. November an kostet eine Fahrt mit der Metro 2 Hrywnja (ca. 21 EuroCent). Die Fahrt in überirdischen Transportmitteln kosten 1,5 Hrywnja (ca. 15 EuroCent), wenn das Ticket vor der Fahrt in einem Kiosk erworben wird und 2 Hrywnja im Transportmittel (Bus, Straßenbahn, O-Bus).

Die Staatsanwaltschaft Kiews begann mit der Überprüfung der Befolgung der Gesetze durch die Hauptstadtverwaltung während der Zeit der Einführung der neuen Tarife.

Am 18. November wies der Erste Vizepremierminister, Alexander Turtschinow, die Kiewer Stadtverwaltung dazu an die Fahrpreise zu halbieren. Diese Anweisung wurde aufgrund der Resultate der Konferenz bezüglich der vorläufigen Ergebnisse der Überprüfung der Berechtigung der Tariferhöhungen. Doch die Kiewer Stadtregierung ignorierte diese Anweisung.

Quelle: Unian.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 257

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: