google+FacebookVKontakteTwitterMail

Demonstration zum 8. Jahrestag des Verschwindens von Georgij Gongadse

Gestern, am 8. Jahrestag des Verschwindens von Georgij Gongadse, fand auf dem Platz der Unabhängigkeit in Kiew die traditionelle Gedenkveranstaltung statt, an der einige hundert Menschen teilnahmen. Georgij Gongadse, der Gründer der Internetzeitung “Ukrainska Prawda”, verschwand am 16. September 2000. Später wurde in einem Wald bei Kiew sein enthaupteter Körper gefunden.

Gestern wurde am Postgebäude ein Banner mit der Silhouette des Journalisten angebracht, seinen Lebensdaten und dem Spruch “Ukraine, schämst Du Dich nicht?”. Daneben wurden Nationalflaggen mit Trauerbändern befestigt. Junge Menschen von der Organisation “Pora” bildeten mit brennenden weißen Kerzen den Namen “Gija” nach. Dieser wurde vom Schein 62 roter Kerzen umrahmt, auf jeder von ihnen wurde der Name eines in den Jahren der Unabhängigkeit umgekommenen Journalisten geschrieben. Kerzen wurden jedem ausgegeben, der an der Aktion teilnahm. Es ertönte georgische Trauermusik. Nach der Erzählung über Georgij Gongadse verkündete der Moderator die Forderungen der Bürger, welche unzufrieden mit dem Gang der Ermittlungen zur Ermordung des Journalisten sind. “Der ehemalige Präsident der Ukraine, Leonid Kutschma, welcher auf dem Band von Melnitschenko mit seinen hochgestellten Untergebenen diskutiert, was sie mit Georgij Gongadse tun sollen, feiert bereits einen Monat laut seinen 70. Geburtstag. Und der aktuelle Präsident Wiktor Juschtschenko, vergibt staatliche Orden an diejenigen, welche die Ermittlungen in jeder Art gestört haben.”, heißt es auf den Flugblättern, die jedem Passaten gegeben wurden.

Die Teilnehmer der Aktion ehrte Georgij Gongadse und alle umgekommenen ukrainischen Journalisten mit entzündeten Kerzen und einem achtminütigen Schweigen – der Jahreszahl entsprechend, die seit der Zeit des Verschwindens von Gongadse vergangen sind.

An der Aktion nahmen neben anderen der Bürgermeister Kiews, Leonid Tschernowezkij, der ehemalige Leibwächter Leonid Kutschmas, Nikolaj Melnitschenko, Parlamentsabgeordnete von “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” und des Blockes Julia Timoschenko teil.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 299

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod19 °C  
Lwiw (Lemberg)17 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw20 °C  Ternopil17 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  Luzk19 °C  
Riwne20 °C  Chmelnyzkyj17 °C  
Winnyzja18 °C  Schytomyr17 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  Tscherkassy20 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  Poltawa18 °C  
Sumy16 °C  Odessa21 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  Cherson21 °C  
Charkiw (Charkow)17 °C  Saporischschja (Saporoschje)18 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)18 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta20 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

«Wenn die Ukraine gegen Russland Krieg führt, wieso bestehen dann noch immer diplomatische Kontakte zu Russland? Warum wird...»

«Auf Folter hinzuweisen und Bestrafungen zu fordern ist also einjämmerliches Spiel. Ich kenne bessere! Und bessere Kommentare...»

«Danke fuer die Analyse. Eindeutig Russland muss weltweit als Agressor und Kriegspartei anerkannt werden.»

«solange die verbrechen auf der anderen seite geringer ausfallen ist ja alles O.K! WUNDERAR! aber wie sagte es mal der bis...»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

E Siemon mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren

hoch