Arestowytsch: Liman könnte in den nächsten Tagen eingenommen werden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainische Armee rückt auf das linke Ufer des Flusses Oskol in der Region Charkiw und auf Liman in der Region Donezk vor. Dies sagte Olexij Arestowytsch, ein Berater des Präsidialamtes, auf Feygin Live.

Dem Politiker zufolge verfügen die ukrainischen Streitkräfte über zwei Brückenköpfe am linken Ufer des Oskol. Darüber hinaus haben ukrainische Truppen mehrere Siedlungen in Richtung Liman eingenommen.

„Bei diesem Tempo könnte Liman in naher Zukunft eingekesselt und eingenommen werden, und dann öffnet sich der Operationsraum bis nach Swatowo“, sagte Arestowytsch.

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass im Osten der Region Charkiw und im Norden des Donbass ein Wettlauf stattfinde – entweder würden die Streitkräfte der Ukraine den Brückenkopf am linken Ufer des Flusses Oskol ausbauen und den Liman einnehmen, oder die Russen würden dort eine Verteidigungslinie errichten.

„Aber sie sind dort sehr wenige. Sie haben keine Zeit, eine Verteidigungslinie aufzubauen, und es gibt niemanden, der sie ausfüllt. Es könnte große Löcher geben und ukrainische Truppen könnten durch diese Löcher brechen. Und das bedeutet den Zusammenbruch des gesamten Nordens der Oblast Luhansk“, fügte der Berater hinzu…

Übersetzer:    — Wörter: 217

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: