FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die ukrainischen Streitkräfte haben die Pläne des Gegners offengelegt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Nach einer Reihe von großen Misserfolgen an der Front plant die russische Armee, die Regionen Luhansk und Donezk einzunehmen und dann möglicherweise die gesamte Region Saporischschja zu erobern. Dies erklärte der Sprecher der östlichen Streitkräftegruppe der ukrainischen Streitkräfte Serhij Cherevaty in einem TV-Marathon am 20. November.

Ihm zufolge hat eine Reihe von strategischen Fehlschlägen der russischen Armee in den Regionen Kiew, Lyman, Charkiw und Cherson dazu geführt, dass sie nur einige „Siege“ auf taktischer Ebene errungen hat.

„Da während des gesamten Krieges und auch schon davor eines der Hauptnarrative der russischen Propaganda die so genannte ‚Befreiung der Menschen im Donbass‘ war, ist es klar, dass sie an die Grenzen der Regionen Luhansk und Donezk gehen wollen… Und wenn sie diese Grenzen erreicht haben, wollen sie vielleicht auch die Region Saporischschja vollständig einnehmen, die nach ihrem Recht und ihrer Verfassung ‚russisches Territorium‘ ist“, erklärte ein Vertreter der östlichen Gruppierung.

Tscherewatyy betonte, dass die Streitkräfte der Ukraine die Pläne des Feindes ständig durchkreuzten und trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der russischen Armee im Donbass seit vier Monaten in der Nähe von Bachmut und Awdejewka ihre Stellung halten.

Außerdem sind die russischen Truppen in der Region Luhansk besiegt und 12 Siedlungen sind bereits unter ukrainischer Kontrolle…

Übersetzer:    — Wörter: 243

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-3 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-3 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“