Donezker Oblastrat sieht in NATO-Manövern Verletzung des neutralen Status der Ukraine


Der Donezker Oblastrat verfasste ein Schreiben an die Werchowna Rada mit der Bitte nicht zuzulassen, dass in diesem Jahr ausländische Streitkräfte NATO-Übungen auf dem Territorium der Ukraine durchführen.

Der Text des Schreibens wurde von den Abgeordneten auf der Sitzung am 28. April bestätigt.

“Es ist geplant, dass auf dem Territorium der Ukraine im Jahr 2009 elf dieser Übungen stattfinden. Hauptsächlich sind dies Militäreinheiten von NATO-Ländern: den USA, Großbritannien, Rumänien, Kanada, Polen, Litauen, der Slowakei, Tschechien und anderen”, heißt es im Schreiben.

Der Meinung der Abgeordneten nach, widerspricht diese Situation dem neutralen Status der Ukraine.

Die Autoren betonen, dass die geplanten Übungen sich von den früheren durch nie dagewesene Maßstäbe unterscheiden.

“Die Gesamtlänge beträgt 176 Tage. An den Übungen nehmen 6.390 Militärangehörige teil, darunter 3.775 ausländische. Und das sind nur die offiziellen Angaben”, wird in dem Schreiben gesagt.

Außerdem, drückt der Oblastrat seine Befürchtungen dahingehend aus, dass ins Land Kriegstechnik gebracht wird.

Wie die “Ukrajinski Nowyny“ informierten, schlägt Präsident Wiktor Juschtschenko der Werchowna Rada vor ausländische Militärkontingente für die Durchführung von multinationalen Übungen im Jahr 2009 auf das Territorium der Ukraine zu lassen.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 196

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: