DTEK hat eine Schätzung möglicher Investitionen in den ukrainischen Sektor für grüne Energie vorgenommen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine könnte private Investitionen in Höhe von 35-40 Milliarden Euro anlocken, um ein Programm zur Erhöhung der Kapazität erneuerbarer Energiequellen auf 30 GW bis 2030 umzusetzen. Diese Einschätzung wurde von DTEK-CEO Maxim Timtschenko gegenüber Bloomberg geäußert.

„Wenn wir über diese Initiative von 30 GW bis 2030 sprechen, geht es nicht nur um den Bau von Solar- und Windkraftanlagen, sondern auch um große Investitionen in Übertragungssysteme und Energiespeichersysteme. Dazu gehört auch der Bau von Anlagen für grünen Wasserstoff. Wir schätzen, dass sie 35-40 Milliarden Euro kosten wird. Aber wir sprechen hier von privatem Kapital“, sagte der DTEK-Chef.

Ihm zufolge haben globale Energieunternehmen großes Interesse an dem Projekt gezeigt, aber das Programm braucht auch Unterstützung von westlichen Regierungen und internationalen Institutionen.

„Wir sehen ein großes Interesse von internationalen Unternehmen, sich an diesem Plan zu beteiligen, und was wir brauchen, sind politische Garantien von unseren ausländischen Partnern – Regierungen und Institutionen. Ich glaube, dass privates Kapital bereit ist, in die Ukraine zu kommen, aber wir brauchen Garantien für politische Risiken“, sagte Timtschenko.

Übersetzer:    — Wörter: 212

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: