Durch den Beschuss der Invasoren wurden 4 Einwohner von Charkiw verletzt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Am Sonntag, den 3. Juli, wachten die Einwohner von Charkiw um 4 Uhr morgens auf und wurden von Raketeneinschlägen der Invasoren überrascht. Die Russen haben eine der kritischen Infrastruktureinrichtungen im Kiewer Bezirk getroffen. Vorläufig gab es keine Verletzten. Der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Charkiw, Oleg Sinegubow, schrieb darüber im Telegramm.

„Der Feind hat auch ein Privathaus im Novobavarsky Bezirk getroffen. Die Fenster des Hauses und einer nahegelegenen Bildungseinrichtung wurden durch den Einschlag zertrümmert. Die Besitzerin des Hauses, eine 54-jährige Frau, wurde verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert, ihr Zustand ist mäßig“, schrieb Sinegubov.

Er sagte auch, dass die Angreifer in der Region im Laufe des vergangenen Tages die Bezirke Tschugujew, Charkiw, Bogoduchow und Isjum beschossen haben.

„Die Besatzer haben praktisch den ganzen Tag über in Tschugujew zugeschlagen: landwirtschaftliche Gebäude und Garagen brannten und offene Flächen wurden beschossen. Insgesamt wurden im Laufe des Tages nach Angaben des regionalen medizinischen Notfallzentrums vier Personen verwundet“, heißt es in dem Bericht.

Der Leiter der regionalen Militärverwaltung stellte fest, dass die ukrainischen Verteidiger ihre Stellung halten. In Richtung Charkiw versuchen die Angreifer, die zuvor besetzten Positionen zu verteidigen. Sie beschossen mit Artillerie die Gebiete Russkaja Lozowa, Pobedy, Werchnjaja Saltowka, Samulowka, Wolobujewka, Pitomnik und Prudjanka. Unsere Streitkräfte haben jedoch einen Angriff der Russen in der Nähe von Prudyanka erfolgreich abgewehrt.

Übersetzer:    — Wörter: 254

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: