Eine unorganisierte Kolonne von Gläubigen der ukrainisch-orthodoxen Kirche ist auf dem Weg nach Pochaev


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein Konvoi von fünftausend Gläubigen der ukrainisch-orthodoxen Kirche-MP ist in der Region Chmelnyzky in Richtung der Mariä-Himmelfahrt-Lavra von Pochaev in der Region Ternopil unterwegs. Dies berichtet Gromadske unter Berufung auf die Polizei.

„Es handelt sich um eine unorganisierte Kolonne von Menschen, unter denen es keine bestimmte Person gibt, die sie offiziell anführt. Polizeibeamte sorgen für die öffentliche Ordnung und die Sicherheit der Menschen, die dort unterwegs sind, sowie für die Einhaltung der Verkehrsregeln“, so die Polizei.

Gleichzeitig verabschiedete der Verteidigungsrat des Gebiets Ternopil am 26. Juli einen Beschluss, wonach organisierte Bewegungen zu Fuß oder mit dem Auto, in Gruppen, Kolonnen oder Prozessionen während religiöser Zeremonien vermieden werden sollten.

Nach Angaben der Polizei ignorieren die Gläubigen diese Entscheidung jedoch.

„Sie bewegen sich unorganisiert, und alle Appelle der Polizei, sich nicht an diese Entscheidung zu halten, ignorieren die Leute einfach und gehen weiter in Richtung Pochaev“, erklärte die Polizei.

Vladyslav Trush, Leiter der Militärverwaltung der Oblast Ternopil, kündigte für den 26. August eine Sitzung des Oblastrats an, auf der eine Entscheidung über diese Prozession getroffen werden soll.

Übersetzer:    — Wörter: 217

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: