Fast 2 Millionen Kiewer ohne Warmwasser und Heizung


Knapp 2 Millionen Einwohner der Hauptstadt, die von den Wärmekraftwerken 5 und 6 versorgt werden, stehen mit unzureichender Heizungs- und Warmwasserversorgung da.

Laut einer Pressemeldung von “Kiewenergo” erhalten diese beiden Kraftwerke nicht mehr genügend Gas von “Kiewtransgas”, was wiederum mit dem Schuldenstand von “Kiewenergo” gegenüber “Kiewtransgas” erklärt wird. “Kiewenergo” schuldet “Kiewtransgas” gerade 1 Mrd. Hrywnja, wobei die Kiewer Stadtverwaltung Zahlungsrückstände in Höhe von 1,1 Mrd. Hrywnja – als Kompensation für die Differenz zwischen Tarifen und tatsächlichen Preisen – gegenüber “Kiewenergo” hat.

In den beiden Kraftwerken werden statt der 74 Grad Normtemperatur nur noch 48 Grad bzw. 58 Grad Celsius erreicht. Bei der gerade in Kiew verzeichneten Außentemperatur von -5 Grad Celsius ist zudem eine Normtemperatur von 88 Grad Celsius im Kraftwerk nötig.

Kraftwerk 5 versorgt Wohnhäuser, Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser in den Neubaugebieten Charkiwskyj, Posnjaky, Ossokorky, Russaniwka, Beresnjaki und Teremky. Kraftwerk 6 versorgt hingegen Trojeschtschyna, Lisowyj, Woskressenka, Obolon, Kureniwka, Wynohradar und Podil.

Dem technischen Direktor von “Kiewenergo”, Jurij Hladyschew, nach hat er bereits seit einiger Zeit vor einer Notabschaltung gewarnt. Gleichzeitig sind alle möglichen Behörden angeschrieben worden mit der Bitte sich in die Situation einzuschalten. Insbesondere die Kiewer Stadtverwaltung wurde darum gebeten die Außenstände zu begleichen. Wann die Situation geklärt werden kann, ist derzeit unbekannt.

Quellen:
Kyjiwenerho
24.ua

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 227

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: