Gasprom hat die Einstellung der Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien angekündigt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der russische Gasmonopolist Gasprom hat die Gaslieferungen an Bulgargaz (Bulgarien) und PGNiG (Polen) wegen nicht erfolgter Zahlungen in Rubel vollständig eingestellt. Dies teilte der Pressedienst des Konzerns am Mittwochmorgen, 27. April, mit.

„Bis zum Ende des Arbeitstages am 26. April hat Gasprom Export keine Zahlungen für Gaslieferungen im April von diesen Unternehmen Bulgargaz (Bulgarien) und PGNiG (Polen) in Rubel gemäß dem Präsidialerlass № 172 vom 31.03.2022 erhalten. Zahlungen für Gaslieferungen ab dem 1. April müssen in Rubel unter Verwendung neuer Angaben erfolgen, über die die Geschäftspartner rechtzeitig informiert wurden“, heißt es in der Erklärung.

In diesem Zusammenhang hat Gasprom Export beide Unternehmen über die Aussetzung der Gaslieferungen ab dem 27. April und bis zur Zahlung gemäß dem durch ein Präsidialdekret festgelegten Verfahren informiert.

„Bulgarien und Polen sind Transitstaaten. Im Falle einer unerlaubten Entnahme von russischem Gas aus Transitmengen in Drittländer werden die Lieferungen für den Transit um diese Menge reduziert“, vergaß Gasprom nicht zu warnen…

Übersetzer:    — Wörter: 195

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: