Getreideexportzölle bleiben bis Ende 2011 bestehen


Die Zölle für den Export von Getreide aus der Ukraine, die bereits zu einem Rückgang der Verlademengen geführt haben, bleiben bis Ende 2011 bestehen, da die Regierung den Vorschlag des Ministeriums für Agrarpolitik, abgelehnt hat auf die Zölle zu verzichten, sagte ein Vertreter des Agrarministeriums Journalisten.

“Die Zölle werden nicht aufgehoben”, sagte der Stellvertreter des Direktors der Abteilung für Märkte beim Agrarministerium, Anatolij Rosgon.

“Wenn man sie aufhebt, dann sind zusätzliche Beratungen mit dem IWF nötig, müssen neue Einnahmequellen für das Budget gesucht werden”, fügte er hinzu.

Die Einführung der Exportzölle führte zu einer Verringerung der Exportmengen und zu einem Sinken der Getreidepreise auf dem Binnenmarkt. Auf die Preise wirkte sich ebenfalls die reiche Ernte aus. Die Ukraine plant 2011 51 Mio. t zu ernten, was einen Export von 23-24 Mio. t Getreide erlauben würde. 2010 erntete die Ukraine 39,2 Mio. t Getreide und exportierte 12,7 Mio. t.

Quelle: Lewyj Bereg

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 159

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: