Grubenunglück in der Oblast Donezk


Nach einem Einsturz sind in dem Schacht “Nowodserschinskaja” in der Oblast Donezk in einer Tiefe von 585 m neun Bergarbeiter eingesperrt.

Der Einsturz fand gestern Abend statt. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich 118 Bergarbeiter unter Tage, von denen 109 an die Oberfläche gelangen konnten. Sie befinden sich in gutem Gesundheitszustand. Die Ursache des Einsturzes ist bislang nicht bekannt.

Die Staatliche Industrieaufsicht verbot danach sofort alle Bergbauarbeiten mit Ausnahme von Rettungsarbeiten in diesem Schacht,

Es wurde eine Untersuchungskommission unter der Leitung des Kohleindustrieministers, Wiktor Poltawez, gebildet. Auf Anweisung dieser Regierungskommission wurde ebenfalls eine Expertenkommission gebildet, die der Direktor des Donezker Staatlichen Kohleinstitutes, Boris Grjaduschtschij, anführt.

Am 13. April waren im Schacht “Poltawskaja” in Jenakijewo in der Donezker Oblast zwei Bergleute gerettet, die fast zwei Tage unter der Erde ausharren mussten.

Quelle: RBK-Ukraina

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 138

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: