Ein Jugendlicher aus dem Bezirk Butschanskyy wird des Hochverrats verdächtigt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein minderjähriger Einwohner des Bezirks Butschanskyy, Region Kiew, wird des Staatsverrats und des heimlichen Diebstahls von Eigentum verdächtigt, der unter dem Kriegsrecht begangen wurde. Dies teilte die Staatsanwaltschaft der Stadt Kiew am 20. April mit.

Wie in der vorgerichtlichen Untersuchung festgestellt wurde, ist ein 17-jähriger Einwohner während der vorübergehenden Besetzung des Dorfes auf dem Gebiet des Bezirks Butschany freiwillig auf die Seite des Feindes übergetreten.

„Er gab an Vertreter der russischen Armee Informationen über die Dorfbewohner, Geschäfte und Häuser, in denen wertvolle Gegenstände gelagert werden konnten, sowie andere Informationen weiter, wofür er von Vertretern der Besatzungstruppen materielle Entlohnung und Vergünstigungen erhielt. Außerdem gelangte der Verdächtige zusammen mit russischen Soldaten in eines der Häuser auf dem Gebiet des Dorfes, wo sie heimlich Eigentum stahlen“, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Dem Teenager droht eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren…

Übersetzer:    — Wörter: 176

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: