Juschtschenko ruft dazu auf "gegen alle" zu stimmen und Tymoschenko bezeichnet ihn prompt als Verräter


Präsidentschaftskandidatin und Premierministerin Julia Tymoschenko bewertet den Aufruf des Präsidenten der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, an die Wähler in der zweiten Runde “gegen alle” zu stimmen als Verrat an der Ukraine.

Wie UNIAN berichtet, erklärte Timoschenko dies heute in Butscha in der Oblast Kyiw.

“Die Losung von Wiktor Andrijowitsch: stimmen sie gegen alle oder gehen sie nicht zur Wahl, denn die zwei Kandidaten sind gleich – das ist die gröbste und zynischste Technik, die vom Wesen her, einen Verrat an der Ukraine darstellt”, sagte Tymoschenko.

Sie gab dabei zu, dass sie von Juschtschenko ein solches Verhalten nicht erwartet habe, da sie ihn 2004 bei den Präsidentschaftswahlen unterstützt hatte, dabei auf ihre eigenen Ambitionen im Interesse von Veränderungen in der Ukraine verzichtend.

“Niemals hätte ich es erwartet, als ich mit ihm im Jahre 2004 zusammen (auf dem Maidan) stand und als er sagte, dass Janukowitsch ein Bandit ist, der im Gefängnis sitzen soll, dass er jetzt meint, dass wir gleich sind. Warum hat dann Janukowytsch damals nicht neben ihm gestanden und warum hat er nicht mit ihm zusammen das Recht der Ukraine ihr eigenes Leben zu errichten erkämpft?”, fragte sie rhetorisch.

Tymoschenko erinnerte dabei daran, dass sie die Kandidatur des Vorsitzenden der Partei der Regionen, Wiktor Janukowytsch, für den Posten des Premierministers nicht vorgebracht hatte und mit ihm keine Memoranden und Universale unterzeichnete. “Das haben andere Leute getan, daher sind sie gleich”, meinte die Präsidentschaftskandidatin.

“Ich habe an Sie eine große Bitte: nehmen Sie die Möglichkeit der Abstimmung gegen alle oder der Wahlenthaltung nicht wahr, die der Präsident des Landes jetzt in allen Fernsehsendern verkündet. Er reist jetzt durchs Land und arbeitet Janukowytsch zu”, unterstrich Tymoschenko.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 287

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: