In Krementschuk wurde eine dreitägige Trauerzeit ausgerufen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Stadt Krementschuk, Region Poltawa, räumt weiterhin die Trümmer des Einkaufszentrums Amstor, das am Vortag von russischen Raketen getroffen wurde. Die Stadt hat die Trauer um die Toten ausgerufen.

Gouverneur Dmitri Lunin erklärte, dass am Dienstagmorgen, dem 28. Juni, mehr als die Hälfte der Trümmer beseitigt und das Feuer gelöscht worden sei. Die Suche nach den 36 vermissten Personen ist im Gange.

Bürgermeister Witalij Maletskyi erklärte, die Stadt habe für den 28., 29. und 30. Juni drei Trauertage für die Toten ausgerufen.

„Heute ist der Tag der Verfassung in der Ukraine. Die Staatsflaggen werden in Krementschuk jedoch auf Halbmast gesetzt. An diesen Tagen sind jegliche Unterhaltungsveranstaltungen verboten“, schrieb Maletsky auf Facebook.

Er fügte hinzu, dass es sich um die größte Tragödie in der modernen Geschichte Krementschuks handelt…

Übersetzer:    — Wörter: 166

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: