Leiter des russischen Sicherheitsrats zum Krieg: Wir verfolgen keine Fristen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Patruschew, hat erklärt, dass Russland im Krieg gegen die Ukraine keine Fristen einhalten will. Dies sagte er in einem Interview mit AiF.ru.

„Wir jagen keinen Fristen hinterher. Der Nationalsozialismus muss entweder zu 100 % ausgerottet werden, oder er wird in einigen Jahren wieder auftauchen, und zwar in noch hässlicherer Form“, sagte Patruschew.

Er sprach auch darüber, was ein „erfolgreicher Abschluss“ des Krieges für Russland bedeuten würde.

„Alle vom russischen Präsidenten gesetzten Ziele werden erfüllt werden. Es kann nicht anders sein, denn die Wahrheit, insbesondere die historische Wahrheit, ist auf unserer Seite. Nicht umsonst hat General Skobelev einmal gesagt, dass sich nur unser Land den Luxus leisten kann, mit Mitgefühl zu kämpfen. Mitgefühl, Gerechtigkeit und Würde sind starke, verbindende Ideen, die wir immer in den Mittelpunkt gestellt haben und immer stellen werden“, sagte Patruschew.

Der Leiter der Hauptdirektion für Nachrichtendienste des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Kyrylo Budanov, glaubt, dass der Wendepunkt des Krieges im August eintreten wird, wenn die ukrainischen Streitkräfte über genügend Waffen für aktive Operationen verfügen. Und die aktive Phase wird seiner Meinung nach bis Ende des Jahres abgeschlossen sein…

Übersetzer:    — Wörter: 224

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: