Lenindenkmal in Kiew beschädigt


Heute morgen um vier Uhr haben fünf Personen, die sich selbst zu einer rechtsradikalen nationalistischen Organisation zählen, die offiziell in der Ukraine nicht registriert ist, das Lenindenkmal im Zentrum von Kiew beschädigt.

Wie man UNIAN bei der zuständigen Abteilung des Innenministeriums der Stadt Kiew mitteilte, haben sie mit einem Vorschlaghammer, einem Meißel und einem Hammer dem Denkmal die Nase und Teile der linken Hand abgeschlagen.

Alle fünf wurden festgenommen. Zwei von ihnen wurden bereits früher wegen Vandalismus verurteilt. Unter den Festgenommenen sind zwei Studenten, ein Wachmann des Supermarktes “Eldorado” und zwei Arbeitslose.

Es wurde ein Verfahren aufgrund des Absatzes 2 des Paragraphen 296 (Rowdytum) des Strafgesetzbuches eingeleitet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Tat auf Grundlage eines anderen Paragraphen, der eine strengere Strafe vorsieht, beurteilt wird, was von den Schlussfolgerungen von Experten bezüglich der materiellen Schäden abhängt und unter Berücksichtigung dessen, dass das Denkmal in der Liste der Kulturgüter der UNESCO steht.

Quelle: UNIAN

Auch Nationalisten sind internetaffin bekennen hier freimütig, dass diese Aktion zu Ehren des Geburtstages des Nazikollaborateurs und Judenhassers Schuchewitsch durchgeführt wurde:

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 179

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: