Die Medien berichteten über ein weiteres Massengrab in der Nähe von Mariupol


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein Satellit in der Region Donezk hat ein weiteres Massengrab in der Nähe von Mariupol aufgezeichnet – in der Nähe des Friedhofs des besetzten Dorfes Vynohradne, das 5-6 Kilometer von der Stadt entfernt liegt. Dies berichteten Journalisten des Projekts Scheme (Radio Svoboda) am Freitag, den 22. April.

In einem Kommentar teilten die Behörden von Mariupol mit, dass sie Berichte von Einwohnern über eine weitere wahrscheinliche Massengrabstätte in dem Dorf erhalten haben – die Opfer des regelmäßigen Beschusses durch die russische Armee.

Satellitenbildern zufolge wurden Ende März ausgehobene Gräben auf dem Friedhof des Dorfes Vynohradne entdeckt. Auf den Bildern vom 17. März sind keine solchen Ausgrabungen zu sehen. Auf dem Maxar-Bild vom 29. März sind bereits Gräben mit einer ungefähren Größe von 38 mal 4 Metern zu sehen.

Laut dem Satellitenbild von Planet vom 20. April hat sich die Größe der Massengrabstätte vergrößert (45 mal 25 Meter).

Die Tatsache, dass in der Nähe des Friedhofs des Dorfes Vinogradne während der Besetzung durch russische Truppen ein Massengrab aufgetaucht ist, wurde den örtlichen Behörden von Anwohnern gemeldet – nach der Veröffentlichung eines Satellitenbildes eines 300 Meter hohen Massengrabs im russisch besetzten Dorf Mangusch. Dies berichtete der Bürgermeister von Mariupol, Vadym Boychenko. Er glaubt, dass es Hunderte von Toten geben könnte – vor allem aus dem linken Teil von Mariupol…

Übersetzer:    — Wörter: 257

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: