Mehr als zwei Prozent der Einwohner Lwiws beteiligten sich an homophober Unterschriftensammlung


Homosexualität ablehnend gegenüberstehende sammelten allein in Lwiw 17.500 Unterschriften “gegen die Homodiktatur”. Das Dokument wird der Kiewer Bewegung “Liebe ohne Homosexualität” und Lwiwer Beamten übergeben.

Die Unterschriftensammlung wurde dabei seit dem 16. Mai durchgeführt, wo in Lwiw die Demonstration “Für eine gesunde ukrainische Familie und traditionelle Werte” stattfand, teilten die Organisatoren mit.

Alexander Sawtschenko, Leiter der Organisation “Territorium der Wahrheit”, unterstrich, dass 17.500 Unterschriften mehr als zwei Prozent der Einwohner Lwiws sind. Daher sollte auch die Stadtverwaltung “dem Problem” Aufmerksamkeit widmen.

“Wir werden der Homophobie beschuldigt. Doch tatsächlich leisten wir der Homodiktatur Widerstand”, erklärte Sawtschenko dabei.

Auf der Abschlusspressekonferenz nahmen der erwähnte Alexander Sawtschenko, Jelena Lardugina, Vertreterin der Organisation “Botschaft plus”, Wassilij Lutschischin, Seminarrektor der Ukrainischen Autokephalen Orthodoxen Kirche, Alexej Waskiw, Priester der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche, Roman Ljachowskij, Bischof der Evangelischen Kirche, und Miroslawa Bitschischin, Schuldirektorin und Abgeordnete des Stadtrates, teil.

Die Aktivisten sind überzeugt davon, dass die Verbreitung der Homosexualität eine Gefahr für die nationale Sicherheit des Landes darstellt, da sie zur HIV/AIDS Epidemie führt, die demographische Krise vertieft und die Institution Familie zerstört.

Angemerkt wurde von den Organisatoren der Aktion, dass eine ukraineweite Unterschriftensammlung für die Einführung der Strafbarkeit der Propagierung der Homosexualität im April 2009 begann. Diese wurde von der Bewegung “Liebe ohne Homosexualität” initiiert. Unter Berücksichtigung der in Lwiw gesammelten Unterschriften liegen bislang 60.000 Unterschriften aus allen Regionen der Ukraine vor.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 250

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: