"Nadra Bank" mit 870 Mio. Dollar im Ausland verschuldet


Das Finanzministerium schätzt die Auslandsverbindlichkeiten der, zu den größten Banken gehörenden, “Nadra” Bank auf 870 Mio. Dollar.

Dies ist einer Mitteilung des Pressedienstes des Finanzministeriums zu entnehmen.

“Die Gesamtsumme der Auslandsverbindlichkeiten der Bank beträgt mehr als 870 Mio. Dollar”, heißt es in der Mitteilung.

Den Angaben des Finanzministeriums nach, gehören zu den ausländischen Kreditgebern der Bank 100 internationale Unternehmen, Banken und Fonds aus 20 Ländern der Welt.

Die bekanntesten von ihnen sind Cargill (USA), Rosemount Global Trade Finance Fund (USA), die Commerzbank AG (Deutschland), die Standard Bank (Großbritannien), Fortis Netherlands und andere.

Mehr als die Hälfte dieser Summen geht auf Verbindlichkeiten im Rahmen von Handelsfinanzierungen, vorzugsweise unter Garantie von Exportkreditagenturen und Banken der führenden Länder der Welt (darunter die US Eximbank, SACE, Hermes und Atradius).

20% der Verbindlichkeiten sind in Euroobligationen, die von der HSBC Bank (Großbritannien) platziert wurden. Ein Teil der nachrangigen Darlehen der Bank in Höhe von 60 Mio. Dollar gehört ehemaligen Aktionären der Bank, wofür 51% der Aktien der Bank als Sicherheit gegeben wurden.

In der Mitteilung wurde ebenfalls gesagt, dass im Jahre 2008 noch von den ehemaligen Aktionären der Bank für eine Umschuldung eine Finanzberatungsgesellschaft herangezogen wurde – die internationale Investmentbank Rothschild. Das Finanzministerium betont, dass der Finanzberater zum 15. Juni 2009 einen Vorschlag für eine Restrukturierung der Schulden ausgearbeitet und an die Kreditgeber versandt hat, der folgende Bedingungen vorsah: bezüglich der Handelsfinanzierungen: Abschreibung von 30% der Gesamtsumme der Verbindlichkeiten, Stundung des Rests für vier Jahre und die Einrichtung eines festen Zinses von 9%; bezüglich der Eurobonds: Abschreibung von 60% der Summe und Stundung des Rest für sechs Jahre oder Rückkauf mit einem Abschlag von 75%-80% der Summe mit maximal 20 Mio. Dollar; bezüglich der Binnenanleihen: Rückkauf mit einem Abschlag von 75-80% der Summe und einem Maximum im Äquivalent von 15 Mio. Dollar mit der Möglichkeit der der Verrechnung von Schulden der Anleiheninhaber bei Krediten der Bank.

Gemäß der Mitteilung, teilte das Finanzministerium auf Anweisung der Premierministerin der Rothschildbank mit, dass die vorläufige Entscheidung der Kreditgeber unbedingt bis zum 29. Juni eintreffen soll.

Zur Zeit gibt es Fortschritte beim Erhalt der Zustimmung der Kreditgeber auf die vorgeschlagenen Bedingungen für die Umschuldung, mit Ausnahme der Inhaber der Eurobonds, die mit den vorgeschlagenen Bedingungen nicht einverstanden sind.

Außerdem sieht die Investmentbank Rothschild während der Verhandlungen für den Staat eine neutrale Position bezüglich der Notwendigkeit einer direkten Beteiligung des Staates am Kapital der Bank vor.

Dies könnte eine Umschuldung erschweren, wenn nicht gar unmöglich machen, aufgrund der Erwartung, dass die Unternehmensschuld der Bank in eine Verbindlichkeit der Bank unter Staatskontrolle/-garantie überführt wird, das heißt so genannte quasistaatliche Verbindlichkeiten.

Vorher hatte die “Nadra” Bank mitteilen lassen, dass sie beabsichtigt die Restrukturierung der Auslandsschulden bis zum Juli abzuschließen.

Die Zentralbank hatte am 10. Februar eine Zwangsverwaltung bei der “Nadra” Bank eingeführt und als zeitweiligen Verwalter Walentin Shukowskij eingesetzt.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 482

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: