Platini: Wenn es kein Stadion in Kiew gibt, gibt es keine EURO in der Ukraine


Der europäische Fußballverein (UEFA) legt die Städte in der Ukraine und Polen, wo die Spiele der EURO-2012 stattfinden werden, auf der Sitzung der Organisation am 13. Mai fest.

Wie UNIAN berichtet, teilte dies heute in Kiew der UEFA-Präsident Michel Platini auf einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Überprüfung des Standes der Vorbereitung der Ukraine auf die Europameisterschaften im Fußball im Jahr 2012 mit.

Er merkte insbesondere an, dass am 12.-13. Mai Bukarest eine Konferenz Exekutivkomitees der UEFA stattfinden wird, auf der die endgültige Entscheidung zu den teilnehmenden Städten der Ukraine und Polens verkündet wird. Bezüglich der Kriterien der Auswahl meinte Platini, werden die Interessen der Fans als Hauptargument bei der Auswahl der Städte gelten.

Der Präsident des europäischen Fußballverbandes betonte ein weiteres Mal, dass es heute keine Grundlage gibt daran zu zweifeln, dass die EURO-2012 in der Ukraine und Polen stattfinden wird und auch dieses Mal nannte er die Fertigstellung/Bereitschaft der Stadions in Kiew und Warschau als Pflichtbedingung.

Er hofft, dass die Rekonstruktion des Olympiastadions in der festgelegten Frist abgeschlossen sein wird und fügte hinzu: “Doch falls es kein Stadion in Kiew geben wird, gibt es keine EURO in der Ukraine”.

Platini merkte an, dass die momentane ökonomische Krise in der Ukraine und in der Welt ein Hindernis für die Vorbereitungen auf das Turnier darstellt und eine Herausforderung sowohl für die Ukraine als auch für die UEFA ist. “Doch ich gehe davon aus, dass wir siegen werden, obgleich dies nicht einfach ist. Wenn ich ehrlich bin, ist die Situation schwierig, doch es gibt eine wirkliche Wunsch dieses Projekt zu realisieren”, sagte der Präsident der UEFA.

Derzeit erheben jeweils sechs Städte in der Ukraine und Polen Anspruch auf die Austragung von Spielen des Turniers.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 295

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: