Präsidentenberaterin behauptet, dass die Mehrzahl der Oppositionsführer regelmäßig in der Präsidialadministration weilt


Die Beraterin des Präsidenten und Leiterin der Hauptverwaltung für kulturelle und gesellschaftlich-politische Fragen bei der Präsidialverwaltung, Anna German, bekräftigt, dass alle Oppositionsführer, mit Ausnahme der Führerin der Partei „Batkiwschtschyna/Vaterland“, Julia Timoschenko, regelmäßig bei ihr in der Präsidialadministration sind. Dies erklärte sie am Mittwoch im Laufe des Fernsehmarathons „Ukrainische Unabhängigkeit“ auf dem 5. Kanal. „Julia Timoschenko hat Präsident Janukowitsch nicht anerkannt, sie möchte mit ihm keinen Dialog eingehen“, betonte German. „Alle andere ehemaligen Präsidentschaftskandidaten, alle derzeitigen Oppositionsführer sind sehr oft in der Präsidialadministration und ich sage dies in vollem Ernst“.

Den Worten der Präsidentenberaterin nach kommuniziert sie mit den Führern der Oppositionsparteien persönlich. „Ich spreche oft mit großem Vergnügen mit Arsenij Petrowitsch Jazenjuk (Vorsitzender der Partei „Front Smin/der Veränderungen“) und mit Oleg Tjagnybok (Führer der Allukrainischen Vereinigung „Swoboda/Freiheit“), präzisierte sie. Das sind Leute, die einen Dialog aufnehmen, die reden möchten“.

Oleg Tjagnybok dementierte gestern die Behauptung von German. Dabei erklärte er, dass er sie nur in Talkshows trifft. „Wenn sich unsere Wege einige Male gekreuzt haben, dann höchstens in einigen politischen Fernsehshows“, betonte er. „Ich weiß nicht, was sie gemeint hatte“. Auf die Nachfrage antwortend, ob er in der Präsidialadministration zu sein pflegt, sagte Tjagnybok: „Natürlich nicht!“ Als unwahr bezeichnete man die Worte der Beraterin des Staatsoberhauptes auch im Umfeld des Führers der „Front Smin“. „Uns möchte man ständig dazu zwingen auf Lügen zu antworten: einmal auf die Lüge von Kushel (die Information der Stellvertreterin des Vorsitzenden der Partei „Silnaja Ukraina/Starke Ukraine“, Alexandera Kushel, darüber, das angeblich „der Geschäftsmann Rinat Achmetow das Projekt Jazenjuks, die „Front Smin“ gekauft hat“), jetzt auf die Lüge von German. Auf eine Lüge gibt es nur eine Antwort: das ist eine Lüge“, erklärte dem “Kommersant-Ukraine” die Pressesprecherin von Jazenjuk, Iwanna Kobernik.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 297

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: