Premier Asarow möchte die Gasverträge mit Russland revidieren


Die Ukraine will eine Revision des Gasabkommens mit Russland erreichen.

Dies erklärte Premierminister Nikolaj Asarow, bei der Eröffnung der Kabinettssitzung.

Er hob dabei hervor, dass nach dem “knechtenden” Abkommen, welches im Januar 2009 abgeschlossen wurde, der “Preis für Erdgas nach einer Formel berechnet wird, die eine quartalsweise Erhöhung der Preise vorsieht”.

“So haben wir im ersten Quartal dieses Jahres Erdgas für 330 Dollar pro tausend Kubikmeter erhalten und jedes Quartal erhöhte sich der Preis um etwa 25 Dollar. Das heißt im vierten Quartal wird er etwa 390 Dollar pro tausend Kubikmeter betragen”, sagte der Premier.

“Diese Formel bleibt weiter in Kraft. Das ist eine Tatsache, die man nicht zurückweisen kann. Dieser Preis würde für unsere Wirtschaft und das Volk der Ukraine eine Katastrophe bedeuten”, unterstrich Asarow in seiner Rede.

“Und einzig die Charkower Abkommen, die von den Präsidenten der Ukraine und Russlands unterzeichnet wurden, erlaubten es den Gaspreis um 100 Dollar pro tausend Kubikmeter zu senken und damit auszukommen”, betonte er.

“Wir setzen uns das Ziel das für die Ukraine äußerst ungünstige Abkommen mit der Russischen Föderation zu ändern und werden beharrlich unsere russischen Partner von der Notwendigkeit überzeugen, dies zu tun”, unterstrich der Premier.

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 211

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: