FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Regierung hebt Exportquoten für Mais auf

Die Regierung schwächt die staatliche Regulierung des Getreidemarktes ab; gestern hob das Kabinett die Quoten für den Export von Mais auf und versprach zukünftig auch die Beschränkungen für Weizen aufzuheben. Dank der guten Maisernte im letzten und noch laufenden Vermarktungsjahr werden gerade auf dem Binnenmarkt Maisüberschüsse verzeichnet, erläutern Experten.

Gestern bewilligte das Ministerkabinett die Entscheidung zur Aufhebung der Exportquoten für Mais, teilte der Minister für Agrarpolitik und Lebensmittel, Nikolaj Prisjashnjuk, mit. „Das Land hat ausreichende Vorräte sichergestellt und die Preisstabilität auf dem Getreidemarkt gesichert“, erläuterte Ministerpräsident Nikolaj Asarow. Bis zum Ende des Vermarktungsjahres (endet am 1. Juli) könnte die Ukraine auf die Auslandsmärkte weitere 2 Mio. t Mais liefern, berechnete man beim Agrarministerium.

Prisjashnjuk erklärte, dass das Kabinett die Frage zur Aufhebung der Quoten bei anderen Getreidearten zwischen dem 15. und 20. Mai prüfen könnte. Seinen Worten nach wird eine endgültige Entscheidung nach der Zusammenstellung der Getreidebilanz getroffen. Noch im März hatte die Regierung die Notwendigkeit der Beibehaltung der Quoten bis zum 1. Juli verkündet und nach Ablauf dieser Frist sollte der Export einem Exportzoll unterliegen. Getreidehändler hatten mehrfach erklärt, dass die Quoten intransparent verteilt werden. Die größte Menge erhielt das Unternehmen „Chleb Investbud“ (49% gehören dem Staat, 51% ungenannten privaten Eigentümern). Und die größten Getreidehändler in den letzten Jahren – die internationalen Unternehmen Cargill, Toepfer, Louis Dreyfus und die Soufflet Group – konnten deswegen keine Quoten erhalten, da das Agrarministerium das Vorhandensein der notwendigen Getreidemengen bei ihnen nicht bestätigte (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine” vom 28. Januar).

Das Vorgehen der Regierung erwies sich als erwartbar; derzeit hat sich im Markt ein Maisüberschuss gebildet, sagt der Generaldirektor des Unternehmens „Wolary“, Jurij Gordejtschuk. „In diesem Jahr gab es eine Rekordmaisernte – 12 Mio. t“, betont der Direktor des Consultingunternehmens AAA, Sergej Naliwka. Im Ergebnis haben die Unternehmen große Vorräte gebildet und wenn diese nicht ausgeführt werden, dann verdirbt das Produkt, meint der Leiter der Gruppe „Deutsch-Ukrainischer Agrardialog“, Heinz-Wilhelm Strubbenhoff. Sergej Naliwkis Einschätzungen nach kann man im Verlaufe des Vermarktungsjahres 6,5 Mio. t exportieren, ohne die Nahrungsmittelsicherheit des Landes zu gefährden. Von diesen wurden bereits 3,5 Mio. t ausgeführt. Seinen Worten nach wird auch im nächsten Vermarktungsjahr eine große Ernte erwartet – 13,5-14 Mio. t.

Der Maispreis hat heute auf dem Binnenmarkt einen Preis von 250$ pro Tonne erreicht, wobei er auf den Außenmärkten mehr als 300$ pro Tonne beträgt, betont Alexander Zependa, Analyst des Investmentunternehmens „Trojka Dialog Ukraina“. Seinen Worten nach könnten sich im zweiten Halbjahr 2011 unter Berücksichtigung der nicht schlechten Ernteprognosen die Preise etwas vermindern. Naliwkis Einschätzungen nach könnten die Getreidehändler bei einem Export von etwa 3 Mio. t Mai 6-7 Mrd. Hrywnja verdienen. Jedoch, wie Dmitrij Uschenko Analyst bei dem Investmentunternehmen BG Capital meint, ersetzt das nicht die Verluste, die durch die Einführung der Quoten verursacht wurden.

Marktteilnehmer bezweifeln die Erklärung der Regierung zur Prüfung der Aufhebung der Quoten auch für andere Getreidearten. „Wenn es viel Mais im Markt gibt, dann kann man dies von Weizen nicht sagen“, sagt Jurij Gordejtschuk. Tatsächlich hat „Chleb Investbud“ die erhaltenen Getreidequoten nicht vollständig realisiert, betonen Experten. „Dieses Unternehmen sollte zum staatlichen Monopolisten werden, doch vermochte es nicht einmal das Quotenvolumen umzusetzen, welches ihm gewährt wurde“, unterstreicht Naliwka. Seinen Worten nach lag das Liefervolumen von „Chleb Investbud“ um 500.000t unter den dem Unternehmen zugeteilten Quoten.

Maria Popowa

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 554

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-5 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)-2 °C  Iwano-Frankiwsk-4 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil-3 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-4 °C  
Luzk-2 °C  Riwne-2 °C  
Chmelnyzkyj-4 °C  Winnyzja-5 °C  
Schytomyr-5 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-5 °C  
Tscherkassy-2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-5 °C  
Poltawa-5 °C  Sumy-5 °C  
Odessa1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)0 °C  
Cherson0 °C  Charkiw (Charkow)-7 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-5 °C  Saporischschja (Saporoschje)-5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-5 °C  Donezk-5 °C  
Luhansk (Lugansk)-7 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta1 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Du bist ja kein Ukrainer in dem Sinne. Du hast ja nie einen Führerschein im Land erworben. Umgedreht muss jedenfalls ein Ukrainer in Deutschland lebend den Füherschein ja auch noch mal machen. So kenne...“

„Noch paar Tage in der Mediathek "Eine Kindheit an der Kriegsfront in der Ostukraine: Der Dokumentarfilm von Simon Lereng Wilmont erzählt ein Jahr im Leben des zehnjährigen Ukrainers Oleg, dessen kindliche...“

„Christoph durfte ich dieses Jahr kennen lernen. War angenehme Diskussion. Man kann ihm regelmäßig montags in Poltawa im Dominik (bei Gogol-Theater, nicht die Schokoladenfabrik, вул. Соборна...“

„Bekannte meinen das du ins Ausland ein Kind bis 5 Jahre nur dann adoptieren kannst wenn es krank/behindert ist. So war eine Aussage von 2017 von ... Wenn du bei facebook bist kann ich dir dort auch einen...“

„Vielen Dank Handrij, Deine Antworten sind immer nah am Geschehen. Inzwischen finde ich auch immer weniger Gründe unter der Matratze zu sparen;-)“

„LB.ua ? Interessant. Levij Bereg - Linkes Ufer ... vom Fluss Dnipro. Und was befindet sich am Rechten Ufer vom Fluss Dnipro ? Richtig, die Ukraine. Und am Linken Ufer ? Auch richtig, Kleinrussland. Was...“

„Hallo zusammen, meine ukrainische Frau und ich überlegen ein ukrainisches Kind zu adoptieren. Nach vielen Recherchen über google landet man immer wieder auf Seiten, wie soll ich sagen, die nicht ganz...“

„Ukraine ist da wo die griechisch-katholische Kirche ist. Zuerst der Geist dann der Rest. Erst wenn die griechisch-katholische Kirche in der "Ukraine" mehr als 25 Millionen Mitglieder hat, dann kann die...“

„Darf ich fragen weshalb Du nicht zufrieden bist? Meine Frau hat nun auch ein Eurokonto bei der Raiffeisen Aval. Bisher gab es keine Probleme.“

„Ein Auto ist für mich nur ein Gebrauchsgegenstand, das ist doch nicht schön Wärst mal von der Straße runter gefahren hoch ins Gebirge. Danach ist dein Unterboden arg läderiert und unten führt gleich...“