Putin verschont ethnische Russen - ISW


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Analysten des amerikanischen Instituts für Kriegsforschung (ISW) berichten, dass solche Aktionen Putins den Widerstand in ethnischen Enklaven in Russland auslösen könnten. Es wird darauf hingewiesen, dass Russland die Neue Tuwa-Bewegung gegründet hat, eine Antikriegsorganisation, die sich aus Aktivisten der nationalen Minderheit der Tuwa zusammensetzt. Der Bericht ist vor dem Hintergrund der jüngsten Zunahme regionaler Freiwilligenbataillone in Russland bemerkenswert, von denen viele verschiedenen ethnischen Gruppen angehören.

„Dies deutet darauf hin, dass Putin möglicherweise keine allgemeine Mobilisierung durchführen will, weil er nicht gewillt ist, eine große Zahl ethnischer Russen zu mobilisieren“, heißt es in dem Bericht.

ISW und andere Analysten haben bereits früher auf die Vorherrschaft nicht-ethnischer russischer Bataillone in der Ukraine hingewiesen, zu denen auch Truppen aus Tschetschenien gehören.

Übersetzer:    — Wörter: 158

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: