google+FacebookVKontakteTwitterMail

Usbeken verstärken die Reihen der prorussischen Separatisten

Am 24. Juni kontaktierte ein Abgesandter des usbekischen Service von RFE/ RL (Radio Free Europe) anonym einen Personalvermittler der „Volksrepublik Donezk“ eines nicht anerkannten Staates im Osten der Ukraine und Teil des inoffiziellen „Neurusslands“ – einer separatistischen Konföderation im Osten der Region.

Es wurde ihm versichert, dass er willkommen sei und alle mit seiner ausländischen Staatsangehörigkeit verbundenen Probleme wahrscheinlich gelöst werden könnten.

Der Korrespondent, der sich als usbekischer Staatsbürger ausgab, fragte, ob es für ihn und einen usbekischen Bekannten möglich sei, sich zu melden. Der Einberufungssprecher der Donezker Volksrepublik eines Moskauer Büros sagte, dass das im Prinzip erlaubt sei, dass wegen des fehlenden russischen Passes verschiedene Maßnahmen veranlasst werden müssten. Der Mann des Rekrutierungsbüros sagte weiterhin, dass die Einstellung unbezahlt, auf freiwilliger Basis erfolge.

Ein zweiter Vertreter der Donezker Volksrepublik aus dem Donbass sagte dem Korrespondenten, dass die Separatisten lediglich darauf achten würden, Leute mit militärischer Spezialisierung oder aus der Strafverfolgung zu rekrutieren.

Kämpfe für Geld

Die Enthüllungen scheinen den wahren Charakter der separatistischen Armeen der östlichen Ukraine zu belegen, die gegen das ukrainische Militär und Selbstverteidigungskräfte kämpft, um sich von der ukrainischen Kontrolle zu befreien und an Russland anzunähern.

Zuerst behaupteten die separatistischen Bataillone, einheimisch zu sein. Es hat sich aber zwischenzeitlich erwiesen, dass sich Kämpfer aus Russland einschließlich des Nordkaukasus sowie aus russlandfreundlichen Gebieten, wie Südossetien, einer Teilrepublik innerhalb Georgiens, beteiligen. Wie man sagt, sind auch eine kleine Zahl von Zentralasiaten in ihren Reihen.

Militärische Beobachter und Journalisten in der östlichen Ukraine sagen, dass Russland die Aufrüstung sowohl mit Geld als auf mit Panzern, Panzerwagen und anderen Bewaffnungen als Anreiz aktiv unterstützt.

Einige Kämpfer behaupten aus prorussischem oder orthodox- christlichem Hintergrund zu kämpfen. Andere scheinen durch angekündigte, feste Bezahlung Söldner zu sein. Ein im Internet zu sehendes Amateurvideo zeigt einen 21-jährigen russischen Kadetten bei dem Versuch, sich bei separatistischen Kräften zu melden, wobei er aber von der ukrainischen Nationalgarde festgenommen wurde. Im Videogeständnis sagt der Kadett, dass er auf eine Interneteinberufungsanzeige geantwortet hatte und für den Anschluss an die Truppen der Donezker Volksrepublik 1.000 Dollar pro Tag versprochen wurden.

Shavkhat Mukhamed, ein usbekischer Bürger, der an den pro- westlichen Protesten von Euromaidan in der Ukraine teilgenommen hat, sagte Radio Free Europe/ RL, dass er Kontakte im Gebiet von Luhansk zu Tschetschenen und Usbeken hatte, die zwischen 50 und 100 Dollar angeboten bekommen, um dort mit den Separatisten zu kämpfen.

Die Nationale Nachrichtenagentur der Ukraine, Ukrinform, berichtete am 23. Juni, dass Russland versucht hat, Veteranen der französischen Auslandslegionen für bis zu 10.000 Euro (13.600 Dollar) pro Monat anzuwerben.

Kämpfen für den Erhalt der Staatsbürgerschaft

Die Existenz von inoffiziellen separatistischen Bereichen in Donezk und Luhansk, jeder mit seinen eigenen Streitkräften und Rekrutierungsausschüssen, erlaubt Moskau zu behaupten, dass es keine direkten Beziehungen zu den russisch sprechenden ausländischen Militärkräften in der östlichen Ukraine hat. Die widerrufende Erklärung der russischen Duma zur Genehmigung des militärischen Eingreifens in der Ukraine zeigt ein weiteres Mal die Verlogenheit dieser Politik.

Über die Zentralasiaten, die den Hauptteil der inoffiziellen Truppen Russlands bilden, wird die Unterstützung Russlands forciert.

Im April hatte die russische Flüchtlingsorganisation für nicht weniger als 100.000 Flüchtlinge die Bereitschaft ausgedrückt, dass sie als „Gegenleistung für die russische Staatsbürgerschaft“ Russlands Interessen überall in der Welt verteidigen würden. Es ist nicht klar, wie viele zentralasiatische Migranten zurzeit die von den russischen Rekrutierern erwartete militärische Erfahrung haben.

Usbekistan, das wie die meisten postsowjetischen Länder noch Militärpflicht hat, besitzt die zweitgrößte, aber wohl erfahrenste Armee in Zentralasien nach Kasachstan. Viele usbekische Soldaten haben im sowjetisch- afghanischen Krieg sowie in den Konflikten gekämpft, die mit dem sowjetischen Umbruch einschließlich des tadschikischen Bürgerkriegs, Tschetscheniens und Nagorni- Karabachs verbunden sind.

30. Juni 2014 // Daisy Sindelar, Merkat Sharipzhan haben zu diesem Bericht beigetragen

Quelle: Radio Liberty

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 4.3/7 (bei 15 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Womit bleibt der zurückgetretene Gouverneur des Gebietes Odessa, Micheil Saakaschwili, in Erinnerung?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko - Saakaschwili-Bender

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod-2 °C  
Lwiw (Lemberg)-3 °C  Iwano-Frankiwsk-7 °C  
Rachiw-7 °C  Ternopil-3 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)-5 °C  Luzk2 °C  
Riwne-5 °C  Chmelnyzkyj-5 °C  
Winnyzja-4 °C  Schytomyr-3 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  Tscherkassy-4 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)-9 °C  Poltawa-11 °C  
Sumy-9 °C  Odessa-3 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)-3 °C  Cherson-5 °C  
Charkiw (Charkow)-7 °C  Saporischschja (Saporoschje)-7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-8 °C  Donezk-8 °C  
Luhansk (Lugansk)-7 °C  Simferopol-1 °C  
Sewastopol-4 °C  Jalta-7 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«Ganz ehrlich, worauf wartet unsere Bundesregierung? Ich bin in Deutschland geboren und fahre sehr gerne in die Ukraine. Die...»

«Ach so. Sie wollen uns mitteilen, daß Annexionen und hybride Kriegsführung erlaubt sind, wenn das angegriffene Land nicht...»

«Sie schreiben "... sollte zuerst einmal die Ukraine beweisen ..." - sind Sie noch bei Sinnen? Ob die Ukraine zu auch nur...»

«Und dann sollten wir das Öl von Saudi Arabien kaufen gell? Denn deren mörderische Angriffe auf Zivilisten im Jemen finden...»

«Herr Umland, als Kriegstreiber direkt an der Front aktiv. Bevor überhaupt über eine Ausdehnung der Sanktionen gegen Russland...»

Тарас Шевченко in Zehn Fakten über die Visafreiheit mit der EU

«Откуда уважаемая автор черпала эти сведения?»

«Eins muss ich Ihnen lassen;ihr pseudointellektuelles Geschwafel ist echt gut. Aber schauen wir doch einmal.... Wie kam der...»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 21 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren