In der Region Donezk sind vier Menschen Opfer russischer Angriffe geworden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In den letzten 24 Stunden sind in der Region Donezk vier Menschen dem russischen Beschuss zum Opfer gefallen. Dies berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Pavlo Kyrylenko, am 19. Januar.

„Im Laufe des 19. Januar töteten die Russen vier Zivilisten in der Region Donezk: zwei in Drobyshev, einen in Bachmut und einen in Maxymylyanivka. Drei weitere Menschen wurden in der Region verletzt“, präzisierte er.

Insgesamt wurden seit Beginn der russischen Militärinvasion in der Region Donezk 1.313 Zivilisten getötet und 2.866 verletzt. In diesen Zahlen sind Mariupol und Wolnowacha nicht berücksichtigt, wo die genaue Zahl der Opfer derzeit nicht ermittelt werden kann…

Übersetzer:    — Wörter: 142

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: