Das russische Militär hat die Bewohner von zwei Siedlungen in der Region Luhansk gewaltsam vertrieben


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Region Luhansk haben die Angreifer die Bewohner von Gontschariwka und Kusmeniwka gewaltsam tief in das vorübergehend besetzte Gebiet der Region vertrieben. Dies wird in der morgendlichen Zusammenfassung des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine am 22. September berichtet.

„Um die technische Ausrüstung der Gebiete zu verbergen, haben die Angreifer die Bewohner der Siedlungen Gontschiwka und Kusmeniwka gewaltsam aus ihren Häusern vertrieben und sie tief in das vorübergehend besetzte Gebiet der Region Luhansk getrieben“, heißt es in dem Bericht.

Darüber hinaus beschlagnahmten die Angreifer in der Region Mykolajiw Milchwagen von Gebietskörperschaften und nutzten sie für versteckte Treibstofflieferungen in das Kriegsgebiet.

Es wird auch berichtet, dass der Feind im Laufe des vergangenen Tages acht Raketen- und 16 Luftangriffe sowie 115 Raketenangriffe auf militärische und zivile Einrichtungen durchführte.

Durch die Angriffe wurde die Infrastruktur in über 40 Siedlungen beschädigt. Dazu gehören Sewersk, Marinka, Veseloye, Neskuchnoye, Yegorovka, Bezymyannoye, Bilogorka, Myrolyubivka und Vysokopolye…

Übersetzer:    — Wörter: 188

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: