In Severodonetsk wurden an einem Tag vier Menschen getötet


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die russischen Truppen haben Sjewjerodonezk fast ununterbrochen bombardiert, wobei in der Nacht zum 26. Mai vier Menschen in der Stadt getötet wurden. Dies teilte der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Serhij Gaidai, mit.

Er betonte, dass der Feind versucht habe, sich aus Richtung Purdowka und Schtschedrischtschewo nach Sjewjerodonezk „durchzudrängen“ und auch Stellungen der Streitkräfte der Ukraine bei Ustinowka angegriffen habe.

„Die Einwohner von Sjewjerodonezk haben bereits vergessen, dass in der Stadt mindestens eine halbe Stunde lang Ruhe herrschte. Die Russen haben ununterbrochen Wohngebiete beschossen. am 26. Mai wurden vier Menschen aus Sjewjerodonezk durch feindliche Granaten getötet. Sie lagen alle in alten Stadtteilen. Zwei davon gleichzeitig, in der Nähe eines mehrstöckigen Gebäudes. Hinzu kommen die Schäden am Wohnungsbestand – 11 Mehrfamilienhäuser und ein Privathaus. Und zwar ausschließlich in Sjewjerodonezk“, erklärte der Leiter der regionalen Militärverwaltung.

Außerdem tötete eine russische Granate einen Mann in Kamyshevakha.

Ebenfalls am Donnerstag eröffneten die Russen das Feuer auf eine Polizeistation in Lyssytschansk, wobei es keine Verletzten gab.

Mehr als 30 Häuser in den Gemeinden Popasnya und Gorska wurden durch feindlichen Beschuss zerstört…

Übersetzer:    — Wörter: 216

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: