S&P stuft die Kreditwürdigkeit der Ukraine herab


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

S&P Global Ratings hat die langfristigen und kurzfristigen Fremdwährungsratings der Ukraine von B-/B auf CCC+/C herabgestuft.

„Wir gehen davon aus, dass der russisch-ukrainische Militärkonflikt langwierig sein wird. Unserer Ansicht nach hängt die Fähigkeit der ukrainischen Regierung, ihre Handelsschulden in Fremdwährung zurückzuzahlen, von der Unterstützung durch die Geber ab“, heißt es in der Erklärung.

Die Bewertung des Transferwertes und der Konvertierbarkeit wurde ebenfalls von B- auf CCC+ gesenkt.

Gleichzeitig wurden die Ratings in lokaler Währung mit B-/B und uaBBB- bestätigt, da die auf Hrywnja lautenden Staatsschulden der Ukraine ihrer Ansicht nach weniger ausfallgefährdet sind.

Darüber hinaus hat die Agentur die Ratings von ihrer Liste zur Überprüfung einer möglichen Herabstufung gestrichen und einen negativen Ausblick gegeben.

„Der negative Ausblick spiegelt die Risiken für die ukrainische Wirtschaft, die externen Bilanzen, die öffentlichen Finanzen und die finanzielle Stabilität wider, die mit dem militärischen Konflikt verbunden sind und die Fähigkeit der Regierung untergraben könnten, ihren Schuldenverpflichtungen nachzukommen“, heißt es in dem Dokument.

Zuvor hatte Moody’s Investors Service das langfristige Kreditrating der Ukraine von Caa2 auf Caa3 mit negativem Ausblick herabgestuft…

Übersetzer:    — Wörter: 222

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: