Timoschenko: Schwarzmeerschelf wird wieder Staatseigentum


Die Ukraine beabsichtigt das vermietete Kontinentalschelf im Schwarzen Meer in Staatseigentum zurückzuführen und nahm alle ungesetzliche ausgegebenen Lizenzen für die Erschließung des Schelfs zurück.

Wie Timoschenko nach der Kabinettssitzung verkündete: “Es gibt keine Auftragshandlungen, welche den Weg der ukrainischen Regierung zur Einschränkung der interstaatlichen Korruption zerstören, was auch das Schwarzmeerschelf berührt.”

Am 24. Juni wurde bekannt, dass Tschernomornaftogas die Arbeit bei der Erkundung und Erschließung der Erdöl- und Erdgaslagerstätten mit der britischen CBM Oil und der amerikanischen Marathon eingestellt hat.

Im Mai 2008 hat das Kabinett der Ukraine den Beschluss über die einseitige Aufkündigung der Vereinbarung mit dem Unternehmen Vanco gefasst, welche Arbeiten am Kertscher Erdöl- und -gasteilstück des Schelfs durchführte.

Vorher hatte Timoschenko verkündet, dass sie beabsichtigt eine internationale Untersuchung zum Fakt der ungesetzlichen Privatisierung des Schwarzmeerschelfs zu beginnen und beschuldigte gleichfalls den Präsidenten der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, in der Verteidigung der Interessen Vancos.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 151

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: