Timoschenko verspricht die Gaspreise für die Bevölkerung bis Ende des Jahres nicht anzutasten


Premierministerin Julia Timoschenko verkündete, dass es bis Ende des Jahres 2009 keine Preiserhöhungen für die Bevölkerung geben wird.

Dies sagte sie bei einer Unterhaltung mit den Einwohnern des Dorfes Shuraki (Kreis Bohorodtschany, Oblast Iwano-Frankiwsk).

“Glauben Sie dem nicht, dass es eine Gaspreiserhöhung für die Leute geben wird. Ich habe Ihnen versprochen, dass bis Ende des Jahres der Gaspreis für die Menschen unter keinen Umständen auch nur um eine Kopeke steigen wird”, betonte sie.

Dabei unterstrich Timoschenko, auf die Frage zu den Mitteln für die Tilgung der Verbindlichkeiten der Wärmeversorgungsunternehmen für Gas antwortend, dass dies eine Sache der lokalen Organe ist und nicht des Ministerkabinetts. Ihren Worten nach, ist die Aufgabe der Regierung, die Beibehaltung der Gaspreis für die Versorgungsunternehmen. “Doch im Weiteren sind sie verpflichtet die Rechnungen zu begleichen”, erklärte Timoschenko.

Die Premierin teilte ebenfalls mit, dass am 5. Oktober auf einer Konferenz der Oblastgouverneure und der Bürgermeister der Städte zu Fragen des Beginns der Heizsaison auch die Frage der Begleichung der Gasrechnungen geprüft wird.

Wie mitgeteilt wurde, konnte die Nationale Kommission zur Regulierung des Energiemarktes zum 1. September die Gaspreise für die Bevölkerung aufgrund von Gerichtsverboten und Unstimmigkeiten mit den Gewerkschaften nicht erhöhen. Dies betraf auch die Erhöhungen zum 1. Oktober für die kommunalen Energieversorger. Es war dabei geplant die Preise um 20% zu erhöhen.

Das Präsidialamt bezweifelt derweil, dass der Internationale Währungsfonds der Ukraine die 4. Tranche des stand by Kredites zuweist, wenn die Gaspreise für die Bevölkerung und die kommunalen Energieversorgungsunternehmen nicht erhöht werden, wie es der IWF fordert.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 261

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: