GfK Ukraine verklagt Dobkin wegen Rufschädigung


Die Gfk Ukraine verklagt den Charkower Gouverneur, Michail Dobkin, wegen Rufschädigung.

Dies ist einer Meldung des Unternehmens zu entnehmen.

Bekanntlich hatte Dobkin am 2. November die GfK Ukraine der absichtlichen Verzerrung von Nachwahlbefragungen beschuldigt, dabei anmerkend, dass die Zahlen Arsen Awakow absichtlich höher bewerteten.

Zur gleichen Zeit schrieb der Direktor der ukrainischen Forschungsabteilung des Unternehmens GfK-USM, Gleb Wyschinskij, über Twitter das Folgende: “Wir haben die Daten in Charkow in der Suche nach möglichen Überhöhungen umgegraben. Das einzige Wahllokal, wo Awakow zu hoch angegeben wird, ist neben dem Wald, den Kernes abholzen ließ”.

In Charkow traten Gennadij Kernes für die Partei der Regionen und Arsen Awakow für die Partei “Batkiwschtschyna” bei den Bürgermeisterwahlen an. Dobkin hatte Kernes vor Verkündung der offiziellen Ergebnisse zum Sieger erklärt, wohingegen die Prognosen von der GfK Ukraina Awakow vorn sahen.

Quellen:
GfK Ukraina
Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 145

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: