FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Wer ist an den Ergebnissen des ersten Wahlgangs schuld? Die Schwiegertochter!

0 Kommentare
Wer hat Schuld am Wahlergebnis von Wolodymyr Selenskyj?

Es ist genau das eingetreten, wovor die Soziologen gewarnt haben. Aus dem Präsidentschaftswettlauf ist Wolodymyr Selenskyi als Gewinner hervorgegangen. Niemand hat geglaubt, dass die Wähler des Komikers dennoch zu den Wahllokalen kommen würden. Das Team von Petro Poroschenko trifft offensichtlich keine Schuld. Sie haben alles Mögliche unternommen, um die unverantwortlichen Jugendlichen davon abzuhalten, sich an den Wahlen zu beteiligen: Sie wurden als Deppen, Kleinrussen, käuflich sowie als Kremlagenten bezeichnet.

Das Leben ist eine komplizierte Sache, sogar, wenn man hundertmal recht hat, gescheit und weitsichtig ist – man kann trotzdem verlieren. Was sagt man in unserer Situation? In dieser liegt kein großes Unglück. Das Problem liegt darin, dass die Mitarbeiter des Stabs und die Technologen anstatt aus eigenen Fehlern zu lernen oder sie zumindest anzuerkennen, alle um sich herum beschuldigen, außer sich selbst. Auf diese Weise kann man nicht nur den Wahlkampf, sondern auch den Krieg (den echten) verlieren. Und wenn man das Niveau der Begeisterung der „Eiferer“ berücksichtigt, sehen die meisten von denen die Möglichkeit eines zivilen Konflikts als alternativlose Zukunft an.

Und die Schlussfolgerungen liegen auf der Hand. Man muss einfach dem Aufruf “Denk nach“ folgen. Denn der Kandidat Petro Poroschenko und sein Team positionieren sich als verantwortungsbewusste Bürger. Es ist logisch daher anzunehmen, dass sie sich verantwortungsvoll verhalten müssen.

In diesem Zusammenhang stellt sich die logische Frage: “aus der Freundschaftsliste entfernen“ und die Unterstützer von Selenskyi beleidigen – ist natürlich eine einfache Sache, aber hilft es, das Ziel zu erreichen? Sie wurden schon Deppen genannt, half das bei der Senkung ihrer Wahlbeteiligung? Unterscheidet sie sich stark von den soziologischen Prognosen? Wurde diese “amorphe Masse“ vom Besuch der Wahllokale abgehalten? Das heißt: man kann vermuten, dass diese Methode nicht sehr hilfreich ist. Aber nein, viel angenehmer ist es, Gegner als den unreifen infantilen Idioten – als Trotzwähler – zu beschimpfen. Und genauso aus Trotz die Chancen des eigenen Favoriten zu senken. Apropos: die Wähler von Selenskyi betrachten sich nicht als Kremlagenten, so dass es nicht stören würde, die Rhetorik ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten.

Sowohl „Wessis“, die sich an der Wahl nicht aktiv genug beteiligt haben, als auch die Anhänger der anderen Kandidaten, wie diejenigen, die einfach nicht wählen gegangen sind, zu beschimpfen – (genau die es eigentlich bis zum 21. April zu mobilisieren gilt und nicht diejenigen, die bereits mobilisiert wurden) – ist ebenfalls kein wirklich gutes Zeichen für reife Staatsmänner.

Ich kann auch die Verwunderung bezüglich Odessa und Charkiw nicht verstehen. Haben Sie in der Tat geglaubt, dass Kernes und Truchanow [Poroschenkos] Ergebnis gewährleisten werden? Und dann bezeichnen Sie noch andere als Idioten? Sich im Dickicht der “Fehler der Macht der letzten Jahre“ zu vertiefen, macht keinen Sinn. Die Zeit läuft ab und es ist zu spät, etwas zu verändern. Es ist aktuell keine Zeit der Politiker, sondern der Polittechnologen. Allerdings, habe ich den Eindruck, dass die Leute von Petro Olexijowytsch sich viel mehr Sorgen machen, ihre Gehälter für die letzten drei Wochen zu bekommen als um den Sieg ihres Kandidaten. Sie haben ein warmes Bad einlaufen lassen, entleerten sich dort, doch wer ist Schuld? Die “Wessis“ und die Deppen? Hryzenko? Haben die Agitatoren in den Zelten zu wenig verteilt? Wieder die Schwiegertochter?

Jetzt aber über das wirklich Wichtige.

Das Ausbreiten des “Wir oder der Feind“, “Alles ist verloren“, “jeder Dritte ist ein Kollaborateur“ – das wird nirgendwo verschwinden. Und das Schlimmste ist, dass diejenigen „Meinungsführer“, die Petro Oleksijowytsch zum Ergebnis auf dem Niveau von 16 Prozent geführt haben, die Gesellschaft so polarisierten, so dass jeder Dritte aus Trotz für Selenskyi gestimmt hat, (in Galizien – sogar jeder Fünfte, was Taras Tschornowil den Anlass gab, die eigenen Mitbürger als “käufliche Schweine“ zu bezeichnen), genau diejenigen „Meinungsführer“ werden uns jetzt aus den Schwierigkeiten heraus bringen, in die sie uns selbst gebracht haben. Wunderbar. Man kann mehr oder weniger das Ergebnis prognostizieren. Ich frage noch einmal nach, aber sind wirklich nur die Wähler von Selenskyi inadäquat?

Ich bin persönlich übrigens weder verpflichtet die Wähler von Selenskyi noch die Wähler von Poroschenko zu respektieren. Im Prinzip muss ich niemanden respektieren. Aber ich muss mich an die Regeln halten. Und das nicht nur aus Zwang, denn ich achte die Institute meiner Gesellschaft, ihre Traditionen, letztendlich ist das unser Modus Vivendi. Deshalb werde ich meine Prinzipien nicht opfern und mich jedem Chef anpassen. Denn die Gesellschaft und die Regeln sind wichtiger. Auf denjenigen, welche die Informationspolitik definieren, lastet eine noch größere Verantwortung. Aber sie ignorieren sie und die Traditionen sowie Regeln und allgemein den Modus Vivendi. Weil sie ihren Chef wählen mussten.

Es gibt eine alte Fabel, warum die Ukrainer und Polen sich streiten – über einen Mann und eine Schlange. Ein Mann fütterte jahrelang eine Schlange, sie half etwas im Hof aus. Aber eines Tages biss die Schlange, den Sohn dieses Mannes. Im Ergebnis war der Mann ohne Sohn und die Schlange ohne Schwanz. Viele Jahre später erkannten sie, dass es Zeit war, sich zu versöhnen, aber jedes Mal schaute die Schlange auf die Stelle, wo sich einst der Schwanz befand und der Mann – wo der Sohn war. Daher ist eine Versöhnung unmöglich und wird überhaupt nicht gelingen.

Ich gratuliere allen Unterstützern der Ukraine, die es bereits schafften sich untereinander so sehr zu zerstreiten, dass jeder stolz im Kreise Gleichgesinnter aufscheint, deren Zahl selten den Bereich der statistischen Abweichung übersteigt. Genau dies ist das Hauptergebnis des letzten Jahres. Unsere Gesellschaft ist fragmentiert, schwach, desorientiert und aggressiv. Wir gehen in die Parlamentswahlen so, wie es sich für ukrainische Patrioten gehört – wie Tutsi und Hutu in Ruanda.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Die Rezepte, wie man menschlich bleibt, liegen übrigens auf der Hand. Es muss nichts Neues erfunden werden. Darüber im nächsten Artikel.

3. April 2019 // Nasar Kis

Quelle: Zaxid.net

Übersetzerin:   Ilona Stoyenko — Wörter: 937

Ilona Stoyenko stammt aus Krementschuk (Ukraine) und hat an der Ludwig-Maximilians Universität München das Fach Wirtschaftswissenschaften mit einem Bachelor abgeschlossen. Dem folgte ein Master-Abschluss an der Fernuniversität Hagen. Sie arbeitet freiberuflich als Übersetzerin und von Zeit zu Zeit trägt sie zu den Ukraine-Nachrichten bei.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.5/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod-2 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw-3 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil-0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)2 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy-2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-6 °C  Sumy-6 °C  
Odessa-0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-4 °C  Saporischschja (Saporoschje)-5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-6 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol1 °C  Jalta1 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„wer Russland und die Ukraine als Demokratie bezeichnet, hat kein Recht über Politik zu reden. Russland ist ein Demokratie-Rest an der Schwelle zur Diktatur. Die Ukraine ist eine Demokratie. Wer das verkennt,...“

„mbert, wer Russland und die Ukraine als Demokratie bezeichnet, hat kein Recht über Politik zu reden. Sämtliche heute unabhängige Länder der früheren Sowjetunion, sind korrupte Oligarchien. Einige...“

„Na ja, dann mal ganz sachlich, Spiegel als Quelle, H.-J. Friedrichs Mister Tagesthemen und Prof. Dr. Norbert Bolz, der über Gesinnungs-Journalismus referiert, das passt doch. Man mag ja gerne die öffentlich...“

„[Ironie an]Wer schreit, hat Unrecht[/Ironie aus] SELBAAH !!!“

„GESINNUNGS-JOURNALISMUS [...] ERZIEHUNGS-JOURNALISMUS [...] TEUERSTEN Merke: OHNE MASSIVEN EINSATZ VON GROSSBUCHSTABEN KOMMT DIE MESSAGE EINFACH NICHT AN. SIE WIRD IGNORIERT. MAN WIRD NICHT ERNST GENOMMEN....“

„Nicht England, Estland. Alte NVA-Haubitzen wohl. Ist auch nicht von gestern. Und mit Angst hat das auch nix zu tun.“

„Vorkuta, Du hast Probleme mit Mainstream-medien, warum? Öffentlich rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten verlogen? Warum hast Du mit diesen Medien ein Problem? Ganz einfach: Man schaue sich mal an,...“

„@ NATO - Osterweiterung & Michal Gorbatschow: Gut, daß wir mal darüber gesprochen haben. Ich empfinde es als außerordentlich vorteilhaft, daß hier im Forum so viele Politik-Wissenschaftler vertreten...“

„. . . indem man soviel wie möglich in die Breite (auch ins Ausland) geht . . . Nur mal was das Ausland angeht: Ich lebe seit 11 Ja. im Ausland, nicht in DE, bin nur manchmal zu Besuch. Jetzt war ich 4...“

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Naja Putin tut gut an seine persönliche Sicherheit zu denken, denn die Anzahl seiner Feinde wächst enorm. ich vermute irgendwie, dass er ein paar persönliche Schwierigkeiten hat, die nichts mit der...“

„Wer beschützt uns... die Frage war eher eine rhetorische Frage, Herr Putin stellt Forderungen bzgl. "seiner" Sicherheit, im Grunde müssten wir ja diese Fragen stellen und Forderungen dazu formulieren,...“

„Es ist schon bedrückend, dass das alles in so wenigen Händen liegt (Politiker) und dann noch einzelne die Macht haben dabei noch richtig am Rad zu drehen. Mich treibt eigentlich nur die Frage um, wer...“

„Wie gesagt die Idee hat ein wenig Charme, für mich aber nur will sie Herrn Putin vor wahre unlösbare Probleme stellen würde. Trotzdem lehne ich so eine Aktion ab, einfach aus dem Grund, es wäre Unrecht...“

„Was Putin möchte ist sehr klar eine Sowjetunion 2.0 Irgendwie verstehen einige nicht, dass alleine die Ukraine entscheidte und das hat man zu akzeptieren. Russland hat dort keineswegs hineinzureden. Die...“

„Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen Regierungen in Kiew, nicht zufrieden. Woher hast Du dieses "Wissen"? Zunächst einmal, gibt es in der...“

„Wenn Du deiner Freundin, kurz- und mittelfristig helfen möchtest, musst Du sie, in Deutschland heiraten. Dann ist sie mitversichert. Alle anderen Überlegungen sind unsinnig, da es Jahre dauert, bis eventuell...“

„Abwarten, dass kann noch probleme geben mit dem Namen. Daneben ist in einer Zeit, wo weltweit Fluglinien ums Überleben kämpfen ein weiterer Konkurrent es nicht leichter machen. luftfahrtexperten gehen...“

„Na mal sehen, wie lange die noch Ihren Job hat. Die nimmt jedes Fettnäpfchen mit. Ich denke das kommt von Ihrer Abstammung aus Niedersachsen. Sage nur: Schröder, Gabriel, Trittin, van der Leyen, Wulff...“

„Naja zu Doringo kann man nur sagen. "Don't discuss with stupids. They take you down to their level and beat you there with their experience. Ich habe im Osten so ziemlich alles bereist und auch gesehen...“

„Halo Bernd, ich bin überzeugt, dass die Russen kein Interesse an der, momentan bankrotten Don Bas Region haben. Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen...“

„Die Ausweisung von russischen Staatsbürgern mag "Charme" haben, aber es würde wohl die Falschen treffen, der "kleine Mann" will doch den ganzen Scheiß ebenso wenig wie wir. Vermutlich wäre es auch...“

„ ... Naja die Forschungslage hat sich inzwischen geändert. Es ist inzwischen statistisch deutlich höher als in anderen europäischen Staaten. betrachtet man dazu noch die geringere Lebenserwartung, dann...“

„Ist klar geregelt am wohnorte.“

„Vor welchem Gericht würdest Du dann die Kosten zivilrechtlich Einklagen?“

„Blöd nur, dass man nur eine Adresse eintragen kann. Ist man z.B. im Büro ist es eine Adresse. Ist man dann im Hause auch ein anderer Ort. Liebe Botschaft, bitte anpassen.“

„Achja ein kleiner Tipp, wenn jemand plant spekulativ zu verkaufen, dann ist es einfacher die Immobilie als Unternehmen zu erwerben und dann das Unternehmen zu verkaufen, dann bleibt der Eigentümer (Die...“

„Wir haben eine Garage in Teremki und da werden 20k $ geboten, wiel die Nachfrage so hoch ist. ich sage immer keine Wohnungen in Kiew bauen sondern Parkhäuser. Aber 5000 oder 3000 USD gibt es nichts auch...“

„Es gäbe noch einen anderen Ansatz NACH der Behandlung und zwar Russland in Haftung zu nehmen. Russland ist der Nachfolgestaat der Sowjetunion und damit für die Folgen des reaktorunglücks in Tschernobyl...“

„Hallo, allerseits, also meine Bekannte aus der UKR besucht mich schon seit Jahren immer für 3 Monate. Jetzt hat man Brustkrebst bei ihr festgestellt und ich möchte sie gerne hier in München behandeln...“